Countdown zur Eröffnung von Palmas Kongresspalast

Der Hotelkonzern Meliá hält am 1. April als Termin für die Eröffnung fest

17.03.2017 | 12:22
Fotogalerie: Kongresspalast - letzte Handgriffe vor Eröffnung
Fotogalerie: So sieht es im Innern des Kogresspalasts aus
Der neue Schriftzug ist schon da.

Der künftige Betreiber des neuen Kongresspalasts in Palma, der mallorquinische Hotel-Konzern Meliá, hat das Gebäudekomplex aus Tagungscenter und Hotel offiziell abgenommen. Das bestätigte das Unternehmen in einer Presseerklärung vom Dienstag (14.3.). Meliá-Chef Gabriel Escarrer hofft, dass es "der beste Kongresspalast des Mittelmeerraums" werde.

Der lang erwartete Eröffnungstermin bleibt wie vorgesehen der Samstag, 1. April. Die erste Bewährungsprobe wird dann Ende Oktober steigen: Der deutsche Autobauer Mercedes-Benz will eine große Tagung in Palma veranstalten. Zwar ist der Name noch nicht offiziell bestätigt worden, doch es handelt sich um ein offenes Geheimnis, dass der Stuttgarter Konzern Daimler AG die Premiere im Kongresszentrum für sich reserviert hat.

Das halbe Jahr zwischen Eröffnung und dem Besuch von Mercedes-Benz will der neue Hausherr Meliá dafür nutzen, das arg angekratzte Image des insgesamt 107,5 Millionen Euro teuren und 6.365 Quadratmeter großen Veranstaltungortes aufzupolieren. Der aus mehreren Kongressräumen und Vier-Sterne-Plus-Tagungshotel bestehende Komplex hatte 13 Jahre lang mit allerlei Widrigkeiten zu kämpfen: fehlgeschlagene Ausschreibungen en masse, etliche Prozesse und nicht zuletzt mehrjährige Baustopps, die das Projekt immer wieder an die Grenze des Bankrotts brachten. Das Kongresszentrum sollte eigentlich schon vor sieben Jahren fertiggestellt werden. Bereits vor zwölf Jahren war mit den Bauarbeiten begonnen worden.

Kunst und Konzerte

Meliá möchte bis zur Tagung von Mercedes-Benz vor allem die Mallorquiner und Insel-Residenten in das gigantische Gebäude locken, um Berührungsängste abzubauen. Klappen könnte das mit Konzerten und Kunstausstellungen. Die Einnahmen aus den eher symbolischen Eintrittsgeldern von etwa 3 bis 4 Euro kommen wohltätigen Zwecken zugute. So viel zum Start. Über die Jahre will und muss Meliá mit dem Kongresspalast natürlich auch Geld verdienen. Die ersten vier Jahre dienen zum Warmlaufen, danach möchte man jährlich 320 Veranstaltungen in das Zentrum holen und 77.000 Gäste anziehen. Zielgruppe sind in erster Linie deutsche, britische und skandinavische Tagungsgäste, doch auch der spanische Markt soll bei der Vermarktung nicht vernachlässigt werden.

Um die Besucher unterzubringen, reichen die 286 Zimmer des Kongresshotels Meliá Palma Bay, das über eine Überführung direkt mit dem Kongressgebäude verbunden ist, lange nicht aus. Der Konzern plant daher eine Art Cluster aus bereits bestehenden Hotels der Kette zu erarbeiten, die weitere Tagungsgäste aufnehmen könnten. Infrage kommen vor allem die großen Meliá-Hotels am Paseo Marítimo in Palma, die bisher schon für kleinere Tagungen genutzt wurden.

Meliá erhofft sich von dem Geschäft mit dem Kongresspalast Einnahmen in Höhe von rund 21 Millionen Euro pro Jahr. Kein schlechter Deal, wenn man bedenkt, dass der Hotelkonzern dem öffentlichen Konsortium aus der Stadt Palma und der Landesregierung gerade einmal 2.151.001 Euro Pacht sowie eine Gewinnbeteiligung von 5,59 Prozent jährlich zahlen muss. Mit diesem Angebot hatte Meliá knapp über dem des Konkurrenten Barceló gelegen.

Jobs im Kongresspalast Palma

Schon länger angelaufen ist die Personalsuche für den Gebäudekomplex. Benötigt werden 200 Mitarbeiter, die sich je zur Hälfte auf das Hotel und den Kongresspalast verteilen. Wartung und Reinigung der Gebäude sollen an externe Firmen ausgelagert werden. Sowohl die eigenen Mitarbeiter als auch die Angestellten der Subunternehmen würden tarifliche Arbeitsbedingungen erhalten, versprach Meliá-Chef Gabriel Escarrer.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Protestwelle auf Mallorca gegen Festnahmen in Katalonien

Protestwelle auf Mallorca gegen Festnahmen in Katalonien

An Kundgebungen am Mittwochabend (20.9.) auf dem Rathausplatz und an weiteren Orten auf der Insel...

Armengol: "In Katalonien wird eine rote Linie überschritten"

Armengol: "In Katalonien wird eine rote Linie überschritten"

Balearische Ministerpräsidentin fordert nach Festnahmen in Barcelona am Dienstag (20.9.) mehr...

Hintergrund: So hält es Mallorca mit den Separatisten in Katalonien

Hintergrund: So hält es Mallorca mit den Separatisten in Katalonien

Auf der Insel sind die Befürworter der Unabhängigkeit in der Minderheit, aber der Unmut über den...

Stau auf Palmas Ringautobahn nach Kollision im Génova-Tunnel

Zu dem Unfall kam es am Freitagmittag (22.9.)

Schweizer Paar auf Mallorca durch Blitzschlag schwer verletzt

Schweizer Paar auf Mallorca durch Blitzschlag schwer verletzt

Am Freitag (15.9.) ging auf der Insel ein heftiger Gewitterregen nieder

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |