Balearen-Regierung verändert Kriterien für die Einschulung auf Mallorca

Um Ghettobildung zu verhindern, sollen Kinder und Jugendliche dichter am Wohnort zur Schule gehen

17.03.2017 | 11:32
Die neue Zuteilung in "zonas escolares" in Palma.

Beim Prozess der Einschulung auf Mallorca für das kommende Schuljahr 2017/18 gibt es einige wesentliche Veränderungen. Um eine Ghettobildung von Neuankömmlingen zu verhindern, ändert die Balearen-Regierung die Kriterien für die Vergabe von Schulplätzen. Noch stärker als bislang soll dabei der Wohnort der Kinder und Jugendlichen eine entscheidende Rolle spielen, wie das Ministerium am Donnerstag (16.3.) vorstellte. Auch die traditionellen Verbindungen zwischen Grund- und weiterführenden Schulen werden neu geordnet.

Das Stadtgebiet von Palma wird ab sofort in fünf statt bislang vier Bereiche gegliedert. In den kommenden Jahren sollen weitere Bereiche hinzukommen. Das Gemeindegebiet Calvià wird künftig in sechs "zonas escolares" unterteilt, Llucmajor in zwei.

Hintergrund ist die große Zahl von Neuankömmlingen - vom spanischen Festland und aus dem Ausland -, die möglichst gleichmäßig auf die Schulen verteilt werden sollen. Zur Zeit gebe es Schulen, an denen bis zu 60 Prozent der Schüler aus zugezogenen Familien stammen. Dieser Prozentsatz sollte aber 15 Prozent nach Möglichkeit niemals übersteigen, als Höchstgrenze gelte 30 Prozent, so Schulminister Martí March. Die Änderungen betreffen bereits das Schuljahr 2017/18, dessen Einschreibungsprozess am 2. Mai beginnt.

Der Prozess der "adscripción" werde sich ebenfalls verändern. Dabei geht es in erster Linie um den Wechsel von Grundschule (educación primaria, CEIP) zur weiterführende Schule (educación secundaria, IES). Traditionell ist jeder Grundschule ein Schulzentrum mit Sekundarstufe zugeteilt, in dem der wechselnde Schüler einen Schulplatz garantiert hat.

Diese Zuordnungen werden sich nun teilweise ändern: In Palma wechseln die Grundschüler vom CEIP Casa Blanca künftig zum IES La Ribera und vom CEIP Son Pisà zu den Schulen in den Bereichen centro oder poniente. Die Grundschüler im Bereich Nou Llevant wechseln ab sofort in die Sekundarstufen im IES Antoni Maura, Francesc de Borja Moll, Aurora Picornell und Josep Sureda i Blanes.

In Calvià ergeben sich folgende Änderungen: Die Grundschule CEIP Ses Quarterades wird der Sekundarstufe im IES Calvià zugeordnet. Die Schüler des CEIP Puig de na Morisca wählen künftig vor allem zwischen den Schulen IES Calvià und IES Son Ferrer. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Der Angeklagte leugnet die Vorwürfe.
Staatsanwaltschaft fordert 22 Jahre Haft für mutmaßlichen Mörder

Staatsanwaltschaft fordert 22 Jahre Haft für mutmaßlichen Mörder

Der Angeklagte leugnet die Tat am Liebhaber seiner Frau: "Man hat mir eine Falle gestellt."

Brand im Zug in Palma: Zwei Fahrgäste mit Rauchvergiftung

Brand im Zug in Palma: Zwei Fahrgäste mit Rauchvergiftung

Das Feuer war am Dienstagmorgen (17.10.) ausgebrochen. Der Fahrbetrieb wurde vorübergehend...

Dafür fließen die Einnahmen der Touristensteuer 2017

Dafür fließen die Einnahmen der Touristensteuer 2017

Die Kommission für nachhaltigen Tourismus hat am Montag (16.10.) die Verteilung der Gelder für 62...

Madrid gewährt Puigdemont letzte Frist bis Donnerstag

Madrid gewährt Puigdemont letzte Frist bis Donnerstag

Die spanische Regierung hatte bis Montagmorgen (16.10.) Aufklärung verlangt, ob der...

MLL Hotels auf Mallorca: Urlaub für Familien und Rocker

MLL Hotels auf Mallorca: Urlaub für Familien und Rocker

Die Abkürzung steht für Miquel Llompart - den Gründer einer kleinen Hotelkette. Seine Devise ist:...

Palma sucht Umweltsünder in Coll d´en Rabassa

Palma sucht Umweltsünder in Coll d´en Rabassa

Möbel, Schutt und Unrat verstopfen den Sturzbach Torrent Gros in der Nähe von Ciutat Jardí

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |