SPANIEN

Terrororganisation Eta gibt den bewaffneten Kampf endgültig auf

Beim letzten Mordanschlag der Bande starben 2009 zwei Polizisten der Guardia Civil auf Mallorca

17.03.2017 | 19:06
Terrororganisation Eta gibt den bewaffneten Kampf endgültig auf

Die spanische Terrorgruppe Eta will den bewaffneten Kampf endgültig aufgeben und sämtliche Waffen abgeben. Darüber berichten mehrere spanische und französische Medien nach einer entsprechenden Ankündigung durch einen der Gruppe nahestehenden französischen Aktivisten gegenüber der französischen Tageszeitung "Le Monde". Demnach werde die Gruppe bis zum 8. April - und damit schneller als geplant - ihr gesamtes Waffenarsenal übergeben.

Nach der Erklärung eines Waffenstillstands im Jahr 2011 und dem Beginn des Prozesses der Entwaffnung seit 2014 war die endgültige Auflösung ins Stocken geraten, anscheinend weil mehrere Mitglieder der Bande die von der spanischen Regierung gestellten Bedingungen nicht akzeptierten. Zuletzt waren im Dezember fünf Verbindungsmänner festgenommen worden, die für Eta ein Video über die Vernichtung eines Waffenarsenals drehen sollten. Medienberichten zufolge habe Eta nun darauf reagiert, indem sie die eigene Entwaffnung beschleunige. Es wird erwartet, dass Eta eine vollständige Liste der Waffenlager vorlege. Am Nachmittag des 8. Aprils, so heißt es, werde die Gruppe über keinerlei Waffen mehr verfügen.

Die Eta gründete sich 1959 als Widerstandsbewegung gegen die Franco-Diktatur und für Unabhängigkeit des Baskenlandes gegründet. Zwischen 1960 und 2009 tötete sie durch Terrorattentate über 800 Menschen. Die letzten Anschläge mit Todesopfern verübte die Terrorgruppe am 30. Juli 2009 auf Mallorca. In Palmanova starben dabei zwei Guardia-Civil-Beamte durch eine Autobombe.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Protestwelle auf Mallorca gegen Festnahmen in Katalonien
Protestwelle auf Mallorca gegen Festnahmen in Katalonien

Protestwelle auf Mallorca gegen Festnahmen in Katalonien

An Kundgebungen am Mittwochabend (20.9.) auf dem Rathausplatz und an weiteren Orten auf der Insel...

Armengol: "In Katalonien wird eine rote Linie überschritten"

Armengol: "In Katalonien wird eine rote Linie überschritten"

Balearische Ministerpräsidentin fordert nach Festnahmen in Barcelona am Dienstag (20.9.) mehr...

Verletzter Brite stürzte bei seinem Junggesellenabschied auf einer Baustelle

Verletzter Brite stürzte bei seinem Junggesellenabschied auf einer Baustelle

Der 26-jährige Brite fiel oder sprang anscheinend aus dem ersten Stock des ehemaligen Hotels...

Demonstranten gegen Massentourismus auf Mallorca wärmen sich auf

Demonstranten gegen Massentourismus auf Mallorca wärmen sich auf

Schon im Vorhinein der Großkundgebung am Samstag (23.) machten die Organisatoren für ihre...

Gute Bilanz nach sieben Jahren Ökomarkt auf Mallorca

Gute Bilanz nach sieben Jahren Ökomarkt auf Mallorca

Zwei Mal in der Woche preisen Landwirte von Mallorca ihre Erzeugnisse auf der Plaça Patines in...

Neue Hotelprojekte: nicht immer nur Cala Ratjada

Neue Hotelprojekte: nicht immer nur Cala Ratjada

Auch Capdepera will von den Mallorca-Touristen profitieren. Das Rathaus hat genaue Pläne für das...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |