Sternwarte auf Mallorca soll verkauft werden

Das Insolvenzverfahren für die seit 26 Jahren bestehende Anlage in Costitx läuft bereits seit Beginn 2016

21.03.2017 | 09:21
Sternwarte Costitx.

Die Sternwarte von Costitx soll mitsamt Gebäuden und Ausstattung verkauft werden. Damit sollen Schulden beglichen werden, die die Vereinigung Observatorio Astronómico de Mallorca (OAM) angehäuft hat, wie die Zeitung "Última Hora" berichtet. Das Konkursverfahren läuft bereits seit Beginn vergangenen Jahres, der Betrieb ging aber in der Zeit weiter. Salvador Sánchez, Leiter der Sternwarte, war für eine Stellungnahme gegenüber der MZ am Dienstagmorgen (21.3.) nicht zu erreichen.

Die Sternwarte, die im vergangenen Jahr 25-jähriges Bestehen feierte, hat sich unter anderem mit ferngesteuerten Teleskopen und zahlreichen Entdeckungen einen internationalen Namen gemacht, beklagte aber immer auch mangelnde Finanzierung durch die öffentliche Hand. Zu der Anlage gehört auch ein Planetarium, das von Schülergruppen besucht wird, aus Anlass von Himmelsphänomenen aber auch zahlreiche Sternengucker anzieht. 

Der Mindestverkaufspreis wurde laut der mallorquinischen Lokalpresse auf knapp 1,7 Millionen Euro festgelegt. Falls die Anlage nicht innerhalb eines halben Jahre verkauft werden könne, sollten zunächst Teile des Komplexes veräußert werden, heißt es. Die künftige Nutzung sei unklar. Die Schulden sind bei Elektro- und Informatikunternehmen, der Sozialversicherung und dem Finanzamt aufgelaufen. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |