Kein Urteil nach Rekord-Pleite von Touristikkonzern Orizonia

Der US-Investmentfonds Carlyle und die Konkursverwalter haben sich außergerichtlich geeinigt

12.04.2017 | 12:07
Proteste nach Orizonia-Pleite.

Im Fall der bislang größten Pleite in der Tourismusgeschichte von Mallorca wird es kein Gerichtsurteil geben: Vier Jahre nach Beginn des Konkursverfahrens von Orizonia haben sich der US-Fonds Carlyle, der den Touristikkonzern Pleite gehen ließ, und die Konkursverwalter außergerichtlich geeinigt.

Carlyle soll 10 Millionen Euro Entschädigung zahlen. Die Einigung sieht außerdem vor, dass die Schuldfrage ausgeklammert wird.

Bei der Pleite waren 2 Milliarden Euro Schulden aufgelaufen und rund 5.000 Jobs verloren gegangen. Orizonia hatte einst der mallorquinischen Iberostar-Gruppe gehört, war aber 2006 an Carlyle verkauft worden. Die Hotelkette Luabay wurde bei der Zerschlagung von Orizonia von Globalia übernommen, die Reisebüro-Kette Vibo und die Airline Orbest gingen an die Barceló-Gruppe. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Schweizer Paar auf Mallorca durch Blitzschlag schwer verletzt

Schweizer Paar auf Mallorca durch Blitzschlag schwer verletzt

Am Freitag (15.9.) ging auf der Insel ein heftiger Gewitterregen nieder

Tabelle: So hoch fällt die Touristensteuer auf Mallorca 2018 aus

Tabelle: So hoch fällt die Touristensteuer auf Mallorca 2018 aus

Die Landesregierung hat beschlossen, die Sätze zum kommenden Jahr zu verdoppeln

Langzeitprognose: So wird das Wetter im Herbst auf Mallorca

Langzeitprognose: So wird das Wetter im Herbst auf Mallorca

Der spanische Wetterdienst hat am Mittwoch (20.9.) eine Vorhersage veröffentlicht und Bilanz zum...

Unternehmer Matthias Kühn wegen Bauarbeiten auf Tagomago vor Gericht

Unternehmer Matthias Kühn wegen Bauarbeiten auf Tagomago vor Gericht

Der deutsche Immobilienunternehmer wird vom ehemaligen Staatsanwalt Pedro Horrach verteidigt

Organisatoren rechnen mit 5.000 Demonstranten gegen Massentourismus

Organisatoren rechnen mit 5.000 Demonstranten gegen Massentourismus

Der Protest soll der Balearen-Regierung einen "zusätzlichen Anschubs" zur Begrenzung der...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |