Verprügelter Moderator Baumgarten fordert Zivilcourage

Der NDR-Journalist Hinnerk Baumgarten wurde an der Playa de Palma von zwei Deutschen bewusstlos getreten. Der Mallorca Zeitung erzählt er, was genau passiert ist

22.04.2017 | 21:41
Dem Moderator wurde ein Schneidezahn angebrochen

Der Fall des in Arenal bewusstlos geprügelten NDR-Moderators Hinnerk Baumgarten sorgt für Entsetzen, wie zunächst die "Bild-Zeitung" berichtete. Die Mallorca Zeitung erreichte Baumgarten telefonisch.

Er berichtet: "Nachdem ich mit meiner Tochter und einem befreundeten Paar den Strand Es Trenc besucht habe, wollte ich ihnen den Ballermann zeigen. Wir liefen die Schinkenstraße hinauf, gingen in Richtung Ballermann sechs. Da sahen wir, wie auf der Mauer der Strandpromenade ein Mann auf den Strand urinierte, ein anderer stand grölend daneben. Ein Herr bat die beiden, damit aufzuhören."

Ohne lange nachzudenken, ging Baumgarten zu der Gruppe und fragte, was das ganze solle. "Da schubste mich einer der beiden, dass ich aus meinen Flip-Flops flog und mit dem Kopf aufschlug. Mir wurde ins Gesicht getreten, bis ich ohnmächtig wurde."

Die beiden Täter nahmen reißaus, wurden von Urlaubern verfolgt, gestellt und der Polizei übergeben. Nach MZ-Informationen soll es sich bei den Verdächtigen um die Deutschen Tim M. (24) und Tom H. (19) handeln. Gegen sie wurde Anzeige erstattet.

"Von der Verfolgung habe ich nichts mitbekommen, da ich gut fünf Minuten ohne Bewusstsein war", sagt Baumgarten. "Es war großartig, dass mir so viele Leute geholfen haben, Deutsche und Spanier, auch ein schwarzer Strandverkäufer war dabei. Sie brachten mich in eine stabile Seitenlage. Als ich aufgewacht bin, hat meine Tochter ein Handtuch gekauft, weil mir kalt war."

15 Minuten später war der Krankenwagen da und brachte Baumgarten ins Hospital Son Llàtzer. Dort wurde er geröngt, eine CT wurde gemacht.

"Ich hatte Glück, keine Knochen gebrochen. Aber einer meiner Schneidezähne ist angebrochen, ich habe Blutergüsse im Gesicht." Baumgarten konnte das Krankenhaus verlassen, am Freitag (21.4) fliegt er zurück nach Hamburg. "Dann muss ich zum Zahnarzt und ich werde meinen Anwalt einschalten, damit die Sache weiter verfolgt wird."

Bereut er, eingegriffen zu haben? "Nein, Zivilcourage ist sehr wichtig. Nicht weggucken, sondern etwas machen!", sagt er. Am Montag wolle er wieder mit seiner Sendung "DAS" auf Sendung gehen.

Die beiden mutmaßlichen Schläger sind offenbar bereits Montagnacht nach Deutschland zurückgekehrt. Die Ortspolizei hat sie laufen lassen. 

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Und, wen wählen Sie?
Und, wen wählen Sie?

Und, wen wählen Sie?

Kurz vor dem Urnengang am heutigen Sonntag (24.9.) haben die MZ-Redakteure bei deutschen...

Mehr als 3.000 Teilnehmer bei Demonstration gegen Massentourismus

Mehr als 3.000 Teilnehmer bei Demonstration gegen Massentourismus

Zu der Kundgebung am Samstagabend (23.9.) hatten unter anderem Umweltverbände aufgerufen

Kulturfinca Son Bauló und die MZ laden zur Wahlparty auf Mallorca

Kulturfinca Son Bauló und die MZ laden zur Wahlparty auf Mallorca

Hochrechnungen, Analysen und Ergebnisse werden am Sonntag (24.9.) ab 17 Uhr live übertragen

Anti-Tourismus-Demo auf Mallorca: "Es geht nicht gegen die Urlauber"

Anti-Tourismus-Demo auf Mallorca: "Es geht nicht gegen die Urlauber"

Am 23. September rufen Umweltschützer und soziale Vereinigungen zur Großkundgebung gegen den...

Seegraswiesen im Hafen von Sóller sind stark beschädigt

Seegraswiesen im Hafen von Sóller sind stark beschädigt

Taucher bestätigen Befürchtungen der Umweltschützer: Ankernde Boote beschädigen die geschützte...

Unternehmer Matthias Kühn wegen Bauarbeiten auf Tagomago vor Gericht

Unternehmer Matthias Kühn wegen Bauarbeiten auf Tagomago vor Gericht

Der deutsche Immobilienunternehmer wird vom ehemaligen Staatsanwalt Pedro Horrach verteidigt

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |