Infantin Cristina akzeptiert Urteil im Fall Nóos

Ihr Mann Urdangarin, aber auch die Staatsanwaltschaft gehen in Berufung

22.04.2017 | 11:15
Die Angeklagten im Prozess.

Infantin Cristina, die Schwester des spanischen Königs Felipe, wird das Urteil im Korruptionsfall Nóos vom 17. Februar dieses Jahres nicht anfechten. Das wurde am Freitag (21.4.) mit Ablauf der Frist bekannt. Zuvor hatten ihre Anwälte von der Möglichkeit gesprochen, die Nebenklage durch die umstrittene Organisation Manos Limpias in Frage zu stellen und so ihr Image reinzuwaschen.

In Berufung gehen dagegen die Hauptangeklagten, Iñaki Urdangarin, sein früherer Geschäftspartner Diego Torres und Ex-Premier Jaume Matas sowie auch die Staatsanwaltschaft. Während die Verurteilten eine Minderung des Strafmaßes erreichen wollen, fiel das Urteil aus Sicht der Staatsanwaltschaft zu milde aus.

Infantin Cristina war von den ihr vorgeworfenen Steuerdelikten freigesprochen worden. Allerdings muss sie 265.000 Euro Strafe für den entstandenen Schaden zahlen, wie das balearische Oberlandesgericht entschied. Ihr Mann Urdangarin wurde zu sechs Jahren und drei Monaten verurteilt, auch im Fall von Torres und Matas wurden Haftstrafen verhängt.

Chronik: der Skandal um die Königsschwester, der Spanien bewegt

In dem Skandal geht es um die Geschäfte rund um das formal als gemeinnützig eingestufte Instituto Nóos, bei denen im Schatten des spanischen Königshauses öffentliche Gelder veruntreut wurden. Urdangarin und Diego Torres verdienten bis 2008 mit der Ausrichtung obskurer und überteuerter Tagungen – auf Mallorca etwa zum Thema Sport und Tourismus – etliche Millionen Euro, die dann in dem Firmengeflecht verschwanden und zudem nicht ordnungsgemäß versteuert wurden. Aus den Einkünften wurden auch private Ausgaben der Familie von Infantin Cristina bestritten. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Vorbild im Baskenland.
Artà installiert "solidarischen Kühlschrank" im Ortszentrum

Artà installiert "solidarischen Kühlschrank" im Ortszentrum

Mit der Initiative soll vor allem der Verschwendung von Lebensmitteln vorgebeugt werden

Betrunken am Steuer: Beifahrer stirbt nach Unfall

Betrunken am Steuer: Beifahrer stirbt nach Unfall

Die Fahrerin muss sich vor Gericht verantworten. Ihr Alkoholwert lag viermal höher als erlaubt

Deutsche Passanten finden Wasserleiche am Strand auf Mallorca

Deutsche Passanten finden Wasserleiche am Strand auf Mallorca

Grausiger Fund: ein Körper ohne Gliedmaßen

Insel-Hoteliers schwören sich auf neue Lobbyistin ein

Insel-Hoteliers schwören sich auf neue Lobbyistin ein

Die Vorsitzende des Ortsverbands in Sóller steht praktisch schon als Nachfolgerin von Inma de...

Tui-Chef Fritz Joussen sieht Wachstumspotenzial im Mallorca-Winter

Tui-Chef Fritz Joussen sieht Wachstumspotenzial im Mallorca-Winter

Der Manager im Efe-Interview über die Positionierung der Insel im internationalen Markt

Pkw überschlägt sich im Tunnel nach Port de Sóller

Pkw überschlägt sich im Tunnel nach Port de Sóller

Die vier Insassen wurden nur leicht verletzt

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |