Mallorca debattiert Erhöhung der Touristensteuer

Das Thema steht im Mittelpunkt der Parlamentsdebatte vom Dienstag (9.5.)

09.05.2017 | 14:52
In diese Projekte fließen die Einnahmen der Touristensteuer auf Mallorca.

Auf Mallorca ist eine Debatte um die Erhöhung der Touristensteuer entbrannt. Die Podemos-Fraktion im Balearen-Parlament fordert eine Erhöhung der im vergangenen Jahr auf den Balearen eingeführten Abgabe. Über einen entsprechenden Antrag, der auch eine strengere Regulierung der Ferienvermietung und eine effektive Begrenzung der Urlauberzahl auf den Inseln vorsieht, debattieren die Parlamentarier am Dienstag (9.5.) im Plenum.

Tourismusminister Biel Barceló betonte im Vorfeld der Parlamentsdebatte, dass eine Erhöhung der Touristensteuer erst für 2018 in Frage komme und für die diesjährige Saison nicht zur Debatte stehe. Die Abgabe sei im Haushalt festgezurrt.

Die linke Partei Podemos ist nicht an der Regierungskoalition aus Sozialisten (PSOE) und Linksregionalisten (Més) beteiligt. Zum Regieren ist die Minderheitenregierung in Palma aber auf die Unterstützung der Podemos-Abgeordneten angewiesen.

Podemos fordert eine "echte Umweltsteuer" und verlangt von der Balearen-Regierung eine "reale Deckelung der Besucherzahlen, um die Massifizierung zu kontrollieren". Dafür solle auch ein Stopp für die Vergabe von Lizenzen in der Ferienvermietung in überfüllten Orten wie Palma umgesetzt werden.

Zu Wort meldete sich in der Debatte auch die Umweltschutzvereinigung Gob. Sie kritisiert, dass mit der Abgabe bislang keine "echten" Umweltprojekte finanziert, sondern Haushaltslöcher gestopft würden. In einer Pressemitteilung vom Dienstag fordert der Gob zudem mehr Transparenz bei der Umsetzung der finanzierten Projekte. Diese kreisen bislang vor allem um die Sanierung und Modernisierung der Trinkwasserversorgung - eine Reaktion auf die Trockenheit im vergangenen Jahr.

Umfrage: Wären Sie bereit, mehr Touristensteuer auf Mallorca zu zahlen?

Die Touristensteuer beträgt, gestaffelt nach Art der Unterkunft, zwischen 50 Cent (Herbergen) und 2 Euro (Luxushotels) pro Übernachtung. Diese Preise gelten für die ersten neun Übernachtungen in der Hauptsaison. In der Nebensaison (November bis einschließlich April) halbiert sich die Gebühr. Außerdem wird ab der zehnten Übernachtung ein Rabatt von 50 Prozent gewährt. Auf diese offiziell mitgeteilten Preise muss noch eine Mehrwertsteuer von zehn Prozent aufgeschlagen werden. /ff/tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Die Lounge bietet auf drei Ebenen Speisen und Getränke an.
Rathaus mahnt Club an der Playa de Palma ab

Rathaus mahnt Club an der Playa de Palma ab

Das von Niederländern betriebene Lokal habe beim millionenschweren Umbau nicht alle Genehmigungen...

Mallorcas Sozialisten stellen sich klar hinter Pedro Sánchez

Mallorcas Sozialisten stellen sich klar hinter Pedro Sánchez

Bei der Urwahl der spanischen PSOE stimmten auf der Insel 74 Prozent für den Kandidaten des linken...

Mallorca will Plastiktüten und Plastikgeschirr verbieten

Mallorca will Plastiktüten und Plastikgeschirr verbieten

Ein jetzt vorgestellter Gesetzentwurf sieht Verbote auf den Balearen ab 2019 und 2020 vor

Wolken, aber bis zu 28 Grad am Montag auf Mallorca

Wolken, aber bis zu 28 Grad am Montag auf Mallorca

So wird das Wetter in den kommenden Tagen

Mord von Sencelles: Ex-Schwiegersohn in Untersuchungshaft

Mord von Sencelles: Ex-Schwiegersohn in Untersuchungshaft

Die Leiche des Opfers war am Dienstagabend aufgefunden worden

Rolex-Diebe auf Mallorca schlagen wieder zu

Rolex-Diebe auf Mallorca schlagen wieder zu

Zu einem weiteren Beutezug kam es jetzt am Paseo Marítimo in Palma

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |