Der Wein kehrt zurück nach Felanitx

Einst war die Gemeinde das Herz von Mallorcas Weinwirtschaft. Nun ziehen die Bodega-Verbände in den Ort zurück - in das emblematische Gebäude von Arnest Mestre, der vor knapp 100 Jahren die Weinwirtschaft wiederbelebte

11.05.2017 | 17:40
Panoramaaufnahme der Genossenschaftskellerei Es Sindicat kurz nach ihrer Fertigstellung Anfang der 1920er-Jahre.

Der Wein kehrt zurück: Am Freitag (12.5.) wollen zwei der drei großen Bodega-Zusammenschlüsse auf Mallorca, "Denominación de Origen Pla i Llevant" und "Vins de la Terra", ihren Sitz in die "Estación Enológica" im Carrer Ramon Llull verlagern. In diesem Gebäude wirkte einst Arnest Mestre, der vor rund 100 Jahren Felanitx zum Zentrum des Weinanbaus auf Mallorca machte.

"Neben unserem kulturellen und künstlerischen Erbe ist der Wein eine unserer wichtigsten Traditionen. Wir freuen uns sehr, diese Tradition wieder aufnehmen zu können", so Xisco Duarte, Kulturdezernent im Rathaus von Felanitx. Die Gemeinde hat den Pachtvertrag für mindestens 15 Jahre ausgeschrieben - Verlängerung erwünscht.

Die Geschichte des Weins in Felanitx ist lang. Bereis in den 1880er-Jahren exportierte die Gemeinde Wein zum spanischen Festland und nach Frankreich. Dann kam die Reblaus-Plage, die den Winzern auf der Insel schwer zusetzte.. Es war Arnest Mestre Artigas, den alle nur "den Ingenieur" nannten, der von der "Önologischen Station" aus den Weinanbau wiederbelebte und vor allem mit einem Rosé-Wein punktete.

Für die steigenden Exportzahlen war eine neue Weinkellerei unumgänglich, und so wurde im Jahr 1919 der erste Stein der Genossenschaftskellerei Es Sindicat gelegt - in Zusammenarbeit mit Mestre entworfen vom bekannten mallorquinischen Architekten Guillem Forteza .

Fotogalerie: Der morbide Charme der Bodega Es Sindicat

Das imposante Gebäude wurde über Jahrzehnte genutzt, steht aber seit Anfang der 90er leer. Seither verfällt der denkmalgeschützte Bau zusehends. Die Inselbehörden drängen seit Jahren auf eine Enteignung. So könnte hier zum Beispiel ein Kulturzentrum unter der Schirmherrschaft des Künstlers Miquel Barceló entstehen.

Dass nun die Bodega-Zusammenschlüsse Felanitx als Standort für ihre Zentrale auswählen, ist ein symbolischer Schritt. Auch wenn Es Sindicat bis auf Weiteres ungenutzt bleibt - die Wahl der Estación Enológica als Zentrale beweist, dass Felanitx weiterhin eine Rolle in der Weinwirtschaft spielt. 

Eine Rolle spielt dabei im Übrigen auch der deutsche Unternehmer Peter Eisenmann: Der Besitzer des Anwesens Es Fangar hat im Gewerbegebiet von Felanitx eine riesige Bodega errichtet, die schon als "Es Sindicat II" bezeichnet wird. 

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Álvaro Gijón (links) steht gewaltig unter Druck
Skandal-Politiker verlässt die Volkspartei

Skandal-Politiker verlässt die Volkspartei

Álvaro Gijón, bei Deutschen bekannt als der "Vater der Benimmregeln" an der Playa de Palma, ist am...

Tote Vögel im Wasser: Badeverbot in Cap des Falcó wieder aufgehoben

Tote Vögel im Wasser: Badeverbot in Cap des Falcó wieder aufgehoben

Zu dem Vorfall kam es am Mittwochmorgen (21.6.) - Gemeinde spricht von Vorsichtsmaßnahme

Landesregierung muss weiteren Bauträger in Andratx entschädigen

Landesregierung muss weiteren Bauträger in Andratx entschädigen

Laut einem weiteren Urteil sind 7,5 Millionen Euro wegen Schutzauflagen in Biniorella fällig

Umweltminister erklärt Kommunen das Plastikverbot

Umweltminister erklärt Kommunen das Plastikverbot

Schon 2018 wollen die Balearen Plastiktüten und Einweggeschirr für immer verbannen

Mallorca hat eine Abgeordnete in Paris

Mallorca hat eine Abgeordnete in Paris

Samantha Cazebonne ist bei der Wahl am Sonntag ins französiche Parlament gewählt worden

Schmuckstücke jenseits der Kathedrale: Neuzugänge in Palmas Denkmalschutzliste

Die Stadtverwaltung stellt 162 weitere Gebäude und Komplexe unter Schutz

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |