Cyber-Attacke: Gesundheitsdienst kappt Verbindung zum Internet

Der balearische Gesundheitsdienst kappte aus Sicherheitsgründen die Internetverbindung

16.05.2017 | 11:53
Der spanische Telefónica-Konzern war offenbar eines der ersten Opfer des Angriffs.

Als Schutzmaßnahme gegen den weltweiten Hackerangriff mit dem Virus Wanna Cry hat der balearische Gesundheitsdienst die Internetverbindung des EDV-Systems gekappt. Die Entscheidung fiel unmittelbar nach einer Krisensitzung am Freitag (12.5.), wie die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" am Dienstag (16.5.) berichtet.

IB-Salut zufolge sei das balearische Gesundheitssystem nicht direkt von der Virenattacke betroffen. Vielmehr ergäben sich die EDV-Probleme aus einer Vorsichtsmaßnahme, um eine mögliche Infizierung mit dem Virus abzuwenden. Der Internetzugang sowie der Eingang externer E-Mails wurde gesperrt. Der Versand von E-Mails des Gesundheitsdiensts nach außen war von der Maßnahme nicht betroffen.

Auch wenn die wichtigen Programme auf einem internen Server laufen, waren viele Mitarbeiter von dem Abschalten des Internetzugangs betroffen, da sie bei "vielen Prozessen im Arbeitsalltag auf eine Online-Verbindung angewiesen" seien, so die Gesundheitsbehörde. Noch sei nicht abzusehen, wann man die Verbindung wieder freischalten könne, ohne Patientendaten und Rechner von IB-Salut zu gefährden. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |