Balearen präsentieren sich als Vorreiter beim Schutz der Seegraswiesen

Anlässlich des bevorstehenden Posidonia-Festivals (19.-27. Mai) versprach die Landesregierung eine Schutzverordnung, die Schleppnetzfischerei und Fischzucht über den Seegraswiesen verbieten soll

17.05.2017 | 09:17
Präsentation des Festivals am Dienstag (16.5.).

Als erste Behörde im Mittelmeerraum will die balearische Landesregierung eine Verordnung verabschieden, um die für das ökologische Gleichgewicht wichtigen Seegraswiesen effektiv zu schützen. Das kündigte Umweltminister Vicenç Vidal am Dienstag (16.5.) bei der Präsentation des bevorstehenden Posidonia-Festivals auf Mallorca an. So wolle man zum Beispiel das Fischen mit Schleppnetzen über Seegraswiesen künftig verbieten. Fischzuchtstationen sollen einen Mindestabstand zu diesem "Poseidon-Gras" einhalten.

Das "Festival Posidonia" umfasst Veranstaltungen am 19. und 20. Mai in Palma sowie am 27. Mai in Deià. Dieses Jahr beinhaltet das Programm erstmals eine Konferenz für nachhaltigen Tourismus, der im Club Diario de Mallorca direkt neben der Redaktion der Mallorca Zeitung stattfindet. Das Festival wurde mit dem Ziel gegründet, auf die Bedeutung des Seegrases für das ökologische Gleichgewicht der Weltmeere hinzuweisen. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |