Alcúdia verzichtet auf öffentlichen Zugang zum militärischen Sperrgebiet

Bürgermeister Antoni Mir sieht in der Öffnung des Cap del Pinar zu wenig Nachfrage und zu hohe Kosten

19.05.2017 | 11:36
Das Cap del Pinar bei Alcúdia.

Das Rathaus der Gemeinde Alcúdia verzichtet auf die Öffnung des militärischen Sperrgebiets Cap del Pinar für die allgemeine Öffentlichkeit. Entsprechende vor Jahren begonnene Verhandlungen mit dem spanischen Verteidigungsministerium in Madrid wolle man nun nicht mehr weiterführen, bestätigte Bürgermeister Antoni Mir (El Pi) gegenüber der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" am Donnerstag (18.5.).

Mir erklärte, dass es für den Besuch des Sperrgebietes "kaum Bedarf" gebe. "Wer einen Antrag beim Rathaus stelle, bekomme diesen bewilligt", so Mir. Allerdings habe es seit seinem Amtsantritt im Jahr 2015 noch keinen Antrag gegeben. "Niemand hat um Erlaubnis gebeten, das Gebiet zu betreten." Abgesehen von ökologischen Problemen würde die Öffnung des Areals auch zu hohe Kosten für die Gemeinde mit sich bringen, so der Ortsvorsteher.

Die Halbinsel Cap del Pinar ist ein Gebiet von großem landschaftlichen und ökologischen Interesse. Seit 1948 untersteht das Gebiet dem Verteidigungsministerium, das Grundstück ist jedoch im Besitz der Gemeinde Alcúdia. Da das strategische Interesse des Militärs inzwischen zweitrangig geworden ist, wird seit Jahren über eine alternative Nutzung des Areals verhandelt. 2011 war man kurz davor, eine Einigung über die Öffnung für bis zu 50 zivilen Besucher pro Tag zu erzielen. Das Rathaus verweigerte jedoch schließlich die Unterschrift, weil es mit den Bedingungen nicht einverstanden war. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Carles Puigdemont.
Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Landes-Premier Carles Puigdemont hatte ein weiteres Ultimatum der Zentralregierung mit einer...

Gewitter, Temperatursturz und Warnstufe Gelb

Die Wetteraussichten für Mallorca für die nächsten Tage

Ermittlungen wegen Verdachts auf Vergewaltigung und Brandstiftung in Palma

Ermittlungen wegen Verdachts auf Vergewaltigung und Brandstiftung in Palma

Das Feuer war am Dienstag (17.10.) in einer Wohnung in der Innenstadt ausgebrochen

Weihnachtsbeleuchtung für alle: Glühbirnen-Protest in Palmas Rathaus

Weihnachtsbeleuchtung für alle: Glühbirnen-Protest in Palmas Rathaus

Vertreter mehrerer Einkaufsstraßen fühlen sich von der Stadtverwaltung benachteiligt

Spanien-Premier setzt Separatisten in Barcelona eine letzte Frist

Spanien-Premier setzt Separatisten in Barcelona eine letzte Frist

Bis Montag (16.10.) fordert Mariano Rajoy von Carles Puigdemont eine Klarstellung, ob er nun die...

Tausende Mallorquiner zeigen Flagge für Einheit Spaniens

Gewalttätige Zwischenfälle bei Kundgebung am Samstag (7.10.) in Palma de Mallorca. Bei einer...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |