Gericht verlängert U-Haft für Grapscher beim Piratenspektakel in Sóller

Der mutmaßliche Täter sei sich der Schwere des Delikts nicht bewusst und weigere sich, weitere Beteiligte zu benennen

25.05.2017 | 10:33
Fotogalerie: So ging es beim Piratenspektakel in Sóller zu

Der 36-jährige Mann, der wegen mutmaßlicher sexueller Belästigung einer 19-jährigen Frau während des Piratenfests in Sóller festgenommen wurde, muss weiterhin in Untersuchungshaft bleiben. Das entschied der Haftrichter Juan Manuel Sobrino am Mittwoch (24.5.) in Palma und lehnte damit einen Antrag der Verteidigung ab.

Dem Mann steht im Verdacht, die Frau während der Feiern am 15. Mai zusammen mit mehreren anderen Männern umringt und mehrere Minuten lang an intimen Stellen berührt zu haben. Die Polizei nahm den Mann fest, das Gericht ordnete Untersuchungshaft an. Die Verteidigung forderte eine Aussetzung der Haft. Sie begründete die Antrag damit, dass der Mann weder vorbestraft sei noch Fluchtgefahr bestehe, zumal der Mann auf Mallorca ansässig sei.

Die ablehnende Entscheidung des Gerichts begründete Sobrino unter anderem damit, dass der Mann sich weigere, bei der Aufklärung der Tat zu helfen und die weiteren Beteiligten der mutmaßlichen Straftat zu nennen. Da die Ermittler versuchen alle mutmaßlichen Täter zu stellen, könnte die Freilassung zur Behinderung der Ermittlungen führen. Außerdem sei bei der Vernehmung des Verdächtigen deutlich geworden, dass er sich des Gewichts der Straftat nicht bewusst sei.

Der richterliche Beschluss führt außerdem aus, dass es "zahlreiche Indizien" dafür gebe, dass der Mann eine "schwere Straftat" begangen habe, die zu einer Strafe von "zwischen fünf bis zehn Jahren Gefängnis" führen könnte. Auch aus diesem Grund bestehe ein Fluchtrisiko.

Zu dem Übergriff kam es laut der Anzeige der Frau am Montag (15.5.) gegen 17 Uhr auf der Brücke der Playa de Can Repic. Die verkleideten Männer hätten die Frau umringt und sie beschimpft, begraptscht und versucht zu entkleiden. Gleichzeitig hätten die Männer ihr das Gesicht und die Augen mit schwarzer Farbe beschmiert, um Flucht und ein Identifizieren der Täter zu verhindern. Die Frau erstattete schließlich Anzeige bei Beamten der Guardia Civil, die auf dem Fest patrouillerten. Ein weiterer Mann, der Zeuge des Geschehens wurde, steht wegen unterlassener Hilfeleistung vor Gericht.

Bei dem Dorffest stellen die als Piraten und Bauern verkleideten Teilnehmer eine Schlacht nach, die vor 456 Jahren stattgefunden hatte: einen Überfall der Piraten auf Mallorca, die in Port de Sóller landeten und dort das Heer der Sollerics schlug. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Neuer Anlauf für Solarparks auf Mallorca

Neuer Anlauf für Solarparks auf Mallorca

Im Februar hatte der Inselrat die Fotovoltaik-Projekte in Manacor und Llucmajor abgelehnt. Doch...

Schon wieder Hitzealarm für Mallorca angekündigt

Die nette Abkühlung in den vergangenen Tagen hat gut getan. Doch schon bald kehrt die Hitze auf...

Mallorca installiert Beton-Barrieren zum Schutz vor Anschlägen

Mallorca installiert Beton-Barrieren zum Schutz vor Anschlägen

Nach dem Attentat am Donnerstag in Barcelona, bei dem mindestens 13 Personen getötet wurden,...

Fergus-Hotels: Von Mallorca hinaus in die Welt

Fergus-Hotels: Von Mallorca hinaus in die Welt

Die Kette wurde erst 2011 gegründet, die Gruppe managt bereits neun Häuser. Jetzt soll expandiert...

Der Kampf gegen Party-Exzesse

Der Kampf gegen Party-Exzesse

Magaluf ist als der "britische Ballermann" im Südwesten von Mallorca bekannt. Jedes Jahr arten...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |