Annäherungsverbot für Deutschen nach Vergewaltigungs-Vorwurf

Dem 22-Jährigen wird vorgeworfen, eine 19-Jährige angegriffen und betatscht zu haben

12.06.2017 | 11:12

Im Fall des Deutschen, der am Samstagmorgen gegen 2 Uhr einer Frau (19) aufgelauert und sie sexuell belästigt haben soll, hat ein Richter ein Annäherungsverbot verhängt. D

Der 22-Jährige wohnt in einem Hotel in Arenal neben dem Haus des mutmaßlichen Opfers. Er durfte nach der gestrigen Festnahme zurück in sein Hotelzimmer.

Nach seinen Angaben habe er bis in die frühen Morgenstunden viel Alkohol getrunken. Als er nach Hause wollte, habe er sich verlaufen und dann die Frau gesehen. Er sei zu ihr gerannt, um nach den Weg zu fragen. Er bestritt, die Frau intim berührt zu haben. Sie sei plötzlich ausgeflippt und aus Angst sei er weggerannt. Daraufhin wurde er von Zeugen festgehalten und der Polizei übergeben.

Die Frau erlitt leichte Verletzung, mutmaßlich von einem Sturz. Sie hat angegeben, dass sich der Mann von hinten genähert habe, ihr den Mund zugehalten habe und in den Intimbereich gegriffen habe. Er soll versucht haben, sie zu vergewaltigen. Daraufhin habe sie sich heftig gewehrt, Nachbarn und Verwandte seien ihr zu Hilfe gekommen.

Am Mittwoch will der Verdächtige die Insel verlassen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |