Mallorca trocknet wieder langsam aus

Ausbleibende Regenfälle im April und vorzeitiger Saisonstart lassen die Reserven schrumpfen

19.06.2017 | 17:31
Die Stauseen sind die sichtbaren Wasserspeicher. Noch wichtiger ist aber das Grundwasser.

Die Wasserreserven auf Mallorca beginnen wieder zu schrumpfen. Ein besonders trockener Monat Mai und der durch die frühen Saisonstart steigenden Konsum haben die Wasserspeicher der Insel um fünf Prozent sinken lassen. Wie das balearische Wasserinstitut mitteilte, waren die Speicher zum Monatsende nur noch zu 66 Prozent gefüllt. Ende April waren es noch 71 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahr - in dem auf Mallorca extreme Wasserknappheit herrschte - sehen die Werte dieses Jahr noch deutlich besser aus. Im Mai 2016 waren die Speicher zu 48 Prozent gefüllt. Im Sommer musste dann in mehreren Orten der Insel das Wasser rationiert werden.

Die starken Regenfälle im Winter 2016/17 linderten den Notstand vorerst. Die Landesregierung will in diesem Jahr Mittel aus der Touristensteuer für Projekte einsetzen, um mit dem wertvollen Rohstoff sparsamer umgehen zu können. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |