Kampagne soll Problem-Urlaubern auf Mallorca gutes Benehmen beibringen

Zweites Spitzentreffen im Tourismusministerium: Nach den Exzessen von Touristen, die in den vergangenen Wochen für Schlagzeilen sorgten, soll nun Image-Pflege betrieben werden

17.08.2017 | 11:41
Prügelei an der Playa de Palma Anfang Juli.

Die balearische Linksregierung will eine Kampagne starten, um bei Mallorca-Urlaubern für mehr Verantwortungsgefühl und gutes Benehmen zu sorgen. Das ist auf einem Treffen im balearischen Tourismusministerium am Freitag (11.8.) beschlossen worden, an dem Vertreter von 22 Verwaltungen, Institutionen und Verbänden teilnahmen. Hintergrund sind Exzesse wie Prügeleien, die in den vergangenen Wochen international für Schlagzeilen gesorgt hatten

Man wolle das Image aufpolieren und dafür sorgen, dass problematische Verhaltensweisen der Vergangenheit angehören, erklärte Pilar Carbonell, Generaldirektorin für Tourismus, auf dem inzwischen zweiten Treffen dieser Art. Die Besucher müssten verstehen, dass auf Mallorca nicht alles erlaubt sei und sie sich so benehmen müssten wie in ihren Heimatländern, heißt es in einer Pressemitteilung. 

Nun soll die Kampagne im Rahmen eines Ideenwettbewerbs konkretisiert werden, um sie dann im Herbst zu starten. Auch auf den kommenden Tourismusmessen werde die Kampagne verbreitet werden. 

Hintergrund: Die neuesten Exzesse von Mallorca-Urlaubern

An dem Treffen nahmen unter anderem Vertreter der Gemeinden Palma, Calvià und Llucmajor, der Polizeieinheiten, der Unternehmerverbände und der Hoteliers teil.    /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |