Reaktionen auf Mallorca: Die Insel steht Katalonien bei

So äußerten sich die Institutionen und politischen Führer nach dem Attentat in Barcelona

18.08.2017 | 09:24

Die geografische und kulturelle Nähe zwischen Mallorca und Katalonien ließ die Solidaritätsbekundungen nach dem Attentat vom Donnerstag (18.8.) in Barcelona, bei dem mindestens 13 Personen getötet wurden, besonders intensiv ausfallen. Man sei zutiefst erschüttert, und in "diesen schweren Stunden" stehe man dem katalanischen Volk zur Seite, heißt es in einer Pressemitteilung der balearischen Landesregierung. "Der barbarische Terror wird niemals die Kraft der freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft besiegen."


Der Inselrat auf Mallorca verurteilte ebenfalls den Anschlag und erklärte sich mit den Angehörigen der Opfer solidarisch. Man stehe Barcelona mit allen Sicherheits- und Notfallkräften zur Seite, heißt es. Auch das Rathaus Palma erklärte seine Solidarität mit der katalanischen Metropole und verurteilte den "barbarischen Terrorakt".

"Trauer, Wut und Schmerz. Meine Gedanken sind bei den Opfern und Angehörigen", twitterte die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol (Sozialisten). Von "größter Sorge" sprach der balearische Vizepräsident und Tourismusminister Biel Barceló (Més per Mallorca) in dem sozialen Netzwerk. Auch Vertreter der weiteren Parteien erklärten sich solidarisch, darunter der Vorsitzende der oppositionellen Volkspartei, Biel Company, Podemos-Chef Alberto Jarabo und Jaume Font von der Regionalpartei El Pi.   /ff
auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Ampelkreuzung in Ibiza Stadt.
Ibizas Ampelmännchen bekommen Frauen als Verstärkung

Ibizas Ampelmännchen bekommen Frauen als Verstärkung

Mallorcas Nachbarinsel setzt am 25. November ein rot-grünes Zeichen für die Gleichberechtigung

Ferienvermieter auf Mallorca wollen EU um Beistand anrufen

Ferienvermieter auf Mallorca wollen EU um Beistand anrufen

Der Branchenverband Aptur kündigt im Streit um das neue Regelwerk auf den Balearen einen Gang nach...

Vermisster Koch: Deutsche Polizisten ermitteln in Cala Ratjada

Vermisster Koch: Deutsche Polizisten ermitteln in Cala Ratjada

Der 28-Jährige Kölner war im August spurlos im Urlaubsort verschwunden. Jetzt unterstützen...

Palma will Schmutzwasser von der Playa de Palma fernhalten

Palma will Schmutzwasser von der Playa de Palma fernhalten

Mit 26 Millionen Euro sollen die Stadtwerke Rückfangbecken bauen - auch um nervige Badeverbote...

Per Flüchtlingsboot nach Mallorca: Keine schlechten Chancen auf Europa

Per Flüchtlingsboot nach Mallorca: Keine schlechten Chancen auf Europa

Viele auf Mallorca aufgegriffene Flüchtlinge sind in den vergangenen Monaten der Abschiebung...

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Die Gruppe NH zeigt sich bislang wenig begeistert davon, mit dem Unternehmen aus Palma...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |