SPANIEN

Nach Anschlag in Barcelona: Polizei sucht europaweit nach Hauptverdächtigem

Younes Abouyaaquoub soll alleine den Lieferwagen über die Ramblas gelenkt und dabei 13 Menschen getötet haben

21.08.2017 | 19:00
Auf der Flucht und in ganz Europa gejagt: Younes Abouyaaquoub.

Vier Tage nach dem Terroranschlag von Barcelona steht für die Polizei fest: Younes Abouyaaquoub ist dringend tatverdächtig, mit einer Kamikaze-Fahrt über den Prachtboulevard Las Ramblas am Donnerstag (17.8.) den Tod von 13 Menschen verursacht und etwa 100 verletzt zu haben. Der 22 Jahre alte Marokkaner werde inzwischen "in allen europäischen Ländern gesucht", sagte am Montag (21.8.) der katalanische Innenminister Joaquim Forn.

Momentan gebe es aber noch keine Indizien dafür, dass Abouyaaquoub die Region an der Grenze zu Frankreich verlassen habe. Nach derzeitigen Erkenntnissen war der Marokkaner der einzige Insasse des Lieferwagens.




Unterdessen korrigierten die Behörden die Opferzahl noch einmal nach oben. Offiziell zu den 15 Toten der Attentate von Barcelona und Cambrils wird nun auch ein Mann gezählt, der am Donnerstag nach der Terrorfahrt offenbar von Abouyaaquoub erstochen wurde, als dieser auf seiner Flucht den Wagen des Mannes an sich riss. Von den auf den Ramblas überfahrenen Passanten wurden am Montag noch rund 50 in Krankenhäusern behandelt.

Nach dem Terroranschlag von Barcelona waren auch auf Mallorca die Sicherheitsvorkehrungen noch einmal verstärkt worden. An Einfahrten zu zentralen Einkaufsstraßen in Palma de Mallorca waren LKW-Sperren aufgestellt worden, die die Feuerwehr umgehend kritisierte, weil sie im Brandfall die Hindernisse nicht passieren könne.   /jk
auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Sprachenstreit: Taxifahrer will kein Katalanisch hören

Sprachenstreit: Taxifahrer will kein Katalanisch hören

Eine Passagierin behauptet, sie sei aufgrund ihrer Sprache in Palma aus dem Taxi geworfen worden

Beifahrer bei schwerem Autounfall in Palma lebensgefährlich verletzt

Eine betrunkene Frau verlor die Kontrolle über ihren Pkw und raste mit etwa 100 Stundenkilometern...

Mallorca-Wetter lädt zum Sonne-Tanken im Freien ein

Mallorca-Wetter lädt zum Sonne-Tanken im Freien ein

Trockene 20 Grad bei blauem Himmel versüßen der Insel das Wochenende

Impressionen: So peitschten die Wellen auf Mallorca ein

Windböen von bis zu 100 Stundenkilometern wirbelten zu Beginn der Woche die See auf

Wind und Wellen verwirbeln verwahrlosten Es Trenc-Strand

Wind und Wellen verwirbeln verwahrlosten Es Trenc-Strand

Der Bürgermeister von Campos erinnert den Liegen-Verleiher an seine Pflicht, den Strand sauber zu...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |