Mallorca benachrichtigt Anbieter von Ferienwohnungen über Ultimatum

Den Unternehmen droht eine Strafe von bis zu 400.000 Euro, sollten sie illegale Angebote nicht innerhalb von zwei Wochen entfernen

15.09.2017 | 09:18
Auf Mallorca gelten jetzt strenge Regeln, welche Wohnungen an Touristen vermietet werden dürfen.

Das balearische Tourismusministerium auf Mallorca setzt Anbietern von illegalen Ferienwohnungen eine Frist von zwei Wochen, diese aus dem Programm zu nehmen. Sonst drohen Strafen zwischen 40.000 und 400.000 Euro. Eine entsprechende offizielle Benachrichtigung habe die Balearen-Regierung allen betreffenden Unternehmen zugestellt, heißt es in einer Pressemitteilung vom Montag (22.8.).

Hintergrund: Ferienwohnungen auf Mallorca - Fragen und Antworten zum neuen Regelwerk

Online-Mietportale seien zudem verpflichtet, die offizielle Registriernummer der jeweiligen Ferienwohnung im Angebot mit anzugeben. Sollte diese nicht verfügbar sein, gelte auch die Nummer des Antrags zur Aufnahme in das Register (DRIAT). Die meisten Anbieter hätten sich bereits unabhängig von der Benachrichtigung mit den Behörden in Verbindung gesetzt, um sich über das korrekte Prozedere des neuen Gesetzes zur Ferienvermietung zu informieren, heißt es. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |