Portocolom will Seegras mit Info-Bojen vor Bootsankern schützen

Bürgermeister Joan Xamena bearbeitet zuständige Behörden in Palma und Madrid

23.08.2017 | 17:03
Die Umweltschützer von Terraferida beobachteten bis zu 40 illegal ankernde Boote gleichzeitig.

Immer mehr Yachten und Boote werfen ihre Anker illegalerweise in den geschützten Seegraswiesen vor der Küste von Portocolom aus, wie das zuständige Rathaus in Felanitx mit Sorge beobachtet. Teilweise hätten Umweltschützer der Organisation Terraferida bis zu 40 ankernde Boote beobachtet.

Da Bürgermeister Joan Xamena davon ausgeht, dass viele Bootseigner dies aus Unwissenheit tun, würde er gerne Informationsbojen anbringen, die das geltende Ankerverbot bekannter machen.

Allerdings fällt die Umsetzung dieser Pläne nicht in die Zuständigkeit der Kommune. Für das Küstengebiet sei teils die balearische Hafenbehörde und teils die spanische Küstenbehörde verantwortlich. Mit beiden Institutionen stehe Xamena in Kontakt, um das Dilemma zu lösen. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |