Balearen-Parlament segnet neues Regelwerk zur Ferienvermietung auf Mallorca ab

Moratorium, höhere Strafen: Das neue Gesetz trat bereits im August in Kraft

05.09.2017 | 13:42
Biel Barceló im Balearen-Parlament.

Das bereits Anfang August in Kraft getretene neue Regelwerk zur Ferienvermietung auf Mallorca ist jetzt auch offiziell verabschiedet. Das Balearen-Parlament hat am Montag (4.9.) die Änderung des balearischen Tourismusgesetzes mit den Stimmen von Sozialisten, Regionalpartei Més per Mallorca sowie Podemos ratifiziert. "Das Gesetz ist nun wieder so, wie wir es vorgestellt hatten, kohärent und effektiv", erklärte Vizepräsident und Tourismusminister Biel Barceló.

Bei der ersten Abstimmung hatte die Protestpartei Podemos, die nicht der Linksregierung angehört, aber für eine absolute Parlamentsmehrheit notwendig ist, ihre Stimmen bei der Änderung des entscheidenden Paragrafen verweigert. Sie kritisierte, dass die Wohnungsnot nicht genügend berücksichtigt worden sei. Das Gesetz wurde daraufhin per Eildekret repariert.

Laut dem neuen Tourismusgesetz können Apartments zwar erstmals zur Ferienvermietung zugelassen werden – unter Auflagen und in bestimmten Gebieten. Doch zunächst ist ein bis zu einjähriges Moratorium in Kraft getreten. Das balearische Tourismusministerium nimmt erst einmal keine neuen Anträge an und verstärkt die Kontrollen von Ferienapartments. Diese sind bislang nicht für die touristische Vermarktung zugelassen. Vermietern drohen hohe Strafen, auch die Vermittlungsportale werden zur Verantwortung gezogen.  /ff

Ferienvermietung auf Mallorca: Fragen und Antworten zum neuen Regelwerk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |