Handel mit Anabolika: Guardia Civil zerschlägt Netzwerk auf Mallorca

Die Rede ist von 41 Festnahmen und beschlagnahmter Ware im Wert von 4,2 Millionen Euro

11.09.2017 | 18:27
Bereits im Juli kam es zu Festnahmen.

Die Guardia Civil hat auf Mallorca ein Netzwerk zerschlagen, das leistungsstimulierende Substanzen wie Anabolika importiert und vertrieben haben soll. Beamte nahmen im Rahmen der "Operation Vitra" insgesamt 41 Verdächtige fest und beschlagnahmten Ware im Wert von 4,2 Millionen Euro, wie es am Montag (1.9.) in einer Pressemitteilung hieß.

Bei 45 Durchsuchungsaktionen wurden neben Anabolika unter anderem auch Hormon-Präparate und Mittel zur Förderung des Sexualtriebs sichergestellt. Die Guardia Civil wirft den Tatverdächtigen vor, die Substanzen in Paketen aus Portugal, Griechenland, Lettland, Polen, Ungarn, Bulgarien und den USA eingeführt zu haben.

Die "Operation Vitra" läuft offenbar schon seit längerer Zeit. Mitte Juli hatte die Guardia Civil 17 Festnahmen vermeldet. 

Der Handel mit Anabolika floriert seit Jahren auf Mallorca. 2016 war auch ein deutsches Paar in diesem Zusammenhang festgenommen worden. /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |