Bus bei Port de Pollença ausgebrannt

Bei dem Feuer am Mittwochmorgen (13.9.) kam kein Fahrgast zu Schaden

13.09.2017 | 15:04
Bus bei Port de Pollença ausgebrannt

Nach nur anderthalb Monaten ist auf Mallorca ein weiterer Bus ausgebrannt. Diesmal ging ein Fahrzeug auf der Landstraße nach Pollença in Flammen auf. Bei dem Brand am Mittwochmorgen (13.9.) gegen 9.30 Uhr wurde niemand verletzt.

Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen Überlandbus (TIB) der Linie 340. Der Fahrer wurde über die Anzeige am Armaturenbrett über die Gefahr gewarnt, heißt es in einer Pressemitteilung der Landesregierung. Die 26 Fahrgäste konnten das Fahrzeug rechtzeitig verlassen. Zu dem Brand kam es auf der Strecke zwischen Pollença und Port de Pollença, in etwa auf der Höhe der Abzweigung nach Cala Sant Vicenç. Die Rauchsäule war weithin sichtbar. Einheiten der Feuerwehr aus Alcúdia und Inca löschten den Brand.

Das Fahrzeug ist laut Landesregierung etwas mehr als elf Jahre alt und habe alle vorgeschriebenen Inspektionen passiert. Inzwischen habe die Konzessionsfirma Transabus ein Ersatzfahrzeug geschickt, das die Route nun bedient. Die Landesregierung verweist zudem darauf, zuletzt 30 Fahrzeuge in der Flotte der Überlandbusse ersetzt worden seien und im Zuge der anstehenden Neuvergabe der Konzessionen die Erneuerung der Flotte weiter vorangetrieben werde.

Zuletzt war am 25. August ein Touristenbus bei Cala Murada in Flammen aufgegangen und vollständig ausgebrannt. Davor war ein Bus auf dem Flughafen-Zubringen ein Opfer der Flammen geworden. Auch im vergangenen Jahr gab es mehrere Busbrände auf Mallorca.   /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |