Mord in Porto Cristo: Schuldspruch für 53-Jährigen

Der Mann soll den Geliebten seiner Frau in einer Bar mit zwei Revolverschüssen getötet haben

20.10.2017 | 08:47
Der 53-jährige Angeklagte vor Gericht.

Wegen Mordes und unerlaubten Waffenbesitzes hat ein Gericht in Palma de Mallorca einen 53-jährigen Mann schuldig gesprochen. Die Richter sahen es am Donnerstag (19.10.) als erwiesen an, dass der Angeklagte im Juni 2014 den Besitzer einer Bar in Porto Cristo mit zwei Schüssen aus einem Revolver tötete und diese Tat mindestens ein Jahr lang geplant hatte. Das Strafmaß wurde noch nicht festgelegt.

Gemäß dem Schuldspruch griff Arnau M.N. den Liebhaber seiner Frau, Ángel Abad, am Morgen des 24. Juni 2014 in dessen Bar Gorli im Carrer Bordils in Porto Cristo an. Das Opfer saß wehrlos beim Frühstück und starb durch zwei Schüsse, die aus aus kurzer Distanz abgefeuert wurden und ihn in Brust und Hals trafen. Die Tatwaffe wurde in der Werkstatt des Angeklagten gefunden.

Der Angeklagte beteuerte bis zuletzt seine Unschuld: "Ich bin unschuldig. Ich bin ein Arbeiter und habe niemals etwas Böses getan", erklärte der Mann, der seit 2014 in Untersuchungshaft sitzt, vor Gericht.

Die Staatsanwältin fordert die Höchststrafe von 22 Jahren und beschrieb den Mann als "kaltblütig, gefährlich und berechnend". Die Tat sei vorbereitet gewesen, der Täter habe den Mord zu keinem Zeitpunkt bereut. Der Anwalt der Familie des Opfers fügte hinzu, dass der Mord "ein Jahr lang geplant" worden sei. Monate im Voraus habe der Mann sich im Internet über die Funktionsweise von Waffen informiert. Am Tag vor der Tat habe er das Café in Porto Cristo als Gast aufgesucht, um die Tat vorzubereiten und seine Flucht zu planen. Die Verteidigung pocht auf Minderung des Strafmaßes und forderte eine Haftstrafe von 16 Jahren. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Ampelkreuzung in Ibiza Stadt.
Ibizas Ampelmännchen bekommen Frauen als Verstärkung

Ibizas Ampelmännchen bekommen Frauen als Verstärkung

Mallorcas Nachbarinsel setzt am 25. November ein rot-grünes Zeichen für die Gleichberechtigung

Ferienvermieter auf Mallorca wollen EU um Beistand anrufen

Ferienvermieter auf Mallorca wollen EU um Beistand anrufen

Der Branchenverband Aptur kündigt im Streit um das neue Regelwerk auf den Balearen einen Gang nach...

Vermisster Koch: Deutsche Polizisten ermitteln in Cala Ratjada

Vermisster Koch: Deutsche Polizisten ermitteln in Cala Ratjada

Der 28-Jährige Kölner war im August spurlos im Urlaubsort verschwunden. Jetzt unterstützen...

Palma will Schmutzwasser von der Playa de Palma fernhalten

Palma will Schmutzwasser von der Playa de Palma fernhalten

Mit 26 Millionen Euro sollen die Stadtwerke Rückfangbecken bauen - auch um nervige Badeverbote...

Per Flüchtlingsboot nach Mallorca: Keine schlechten Chancen auf Europa

Per Flüchtlingsboot nach Mallorca: Keine schlechten Chancen auf Europa

Viele auf Mallorca aufgegriffene Flüchtlinge sind in den vergangenen Monaten der Abschiebung...

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Die Gruppe NH zeigt sich bislang wenig begeistert davon, mit dem Unternehmen aus Palma...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |