Festgeklammert am Bug: Seenotrettung kommt Mann vor Portocolom zu Hilfe

Zu dem Einsatz kam es am Montagnachmittag (27.11.)

28.11.2017 | 09:06
Der Mann klammerte sich am Bug fest.

Einsatzkräfte der Seenotrettung haben am Montag (27.11.) einen Mann gerettet, der vor der Küste von Portocolom südöstlich von Mallorca von einem Fischerboot ins Wasser gestürzt war und nicht mehr aus eigener Kraft an Bord klettern konnte. Der Mann klammerte sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte am Bug der Llaüt fest.

Zu dem Unglück kam es nach Angaben der Seenotrettung am Nachmittag. Der ältere Mann verlor das Gleichgewicht und stürzte ins Wasser. Zwar gelang es ihm, zum Boot zurückzuschwimmen, er konnte aber nicht mehr an Bord klettern. Zum Glück gelang es ihm, per Handy einen Notruf abzusetzen, ohne allerdings eine genaue Position angeben zu können.

Mit Hilfe der Guardia Civil und dem System zur Ortung von Flüchtlingsbooten gelang es schließlich, die Position der Llaüt zu bestimmen, rund drei Meilen vor Portocolom (Gemeinde Felanitx). Die Einsatzkräfte zogen den Mann an Bord. Der Senior, der nur Unterwäsche trug, wurde mit Symptomen einer Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |