Raub in Puerto Portals: Die Diebe nahmen nur Rolex mit

Der Coup war genau geplant. Die Täter kamen just in dem Moment, an dem der Tresor offen stand. Nach zwei Minuten verschwanden sie mit einer Beute von über einer Million Euro

01.12.2017 | 11:43
Das Uhrengeschäft am Tag nach dem Überfall.

Ausschließlich auf Rolex-Uhren hatten es die Täter beim Raubüberfall auf das Luxus-Uhrengeschäft Relojería Alemana in Puerto Portals auf Mallorca abgesehen. Wie nach den ersten Ermittlungen bekannt wurde, stahlen die drei bewaffneten und maskierten Räuber 70 Uhren - alle der Marke Rolex - in einem Gesamtwert von über einer Million Euro. Luxusuhren anderer Marken blieben in den Vitrinen liegen.

Außerdem vermutet die Polizei, dass der Coup genau geplant war. Dafür spricht nicht nur die Professionalität der Täter - innerhalb von kürzester Zeit erbeuteten sie den größtmöglichen Wert - sondern auch das perfekte Timing. Die Maskierten betraten das Uhrengeschäft just in dem Moment, als kurz vor Ladenschluss der Tresor offen stand, um die wertvollste Ware über Nacht einzuschließen. Die Ermittler haben deshalb ein international tätiges Profi-Netzwerk mit dem Namen Pink Panther im Verdacht.

Wie berichtet hatten die drei maskierten und mit Pistolen bewaffneten Räuber am Dienstagabend um kurz vor 20 Uhr den Laden in Puerto Portals gestürmt. Dabei entwendeten sie dem Wachmann die Waffe und schlossen ihn zusammen mit der Verkäuferin in einem Nebenraum ein. Dann griffen sie sich die wertvollsten Uhren, ohne etwas zu zerstören, und verschwanden mit der millionenschweren Beute.

Hintergrund: Relojería Alemana - Seit 130 Jahren eine Institution

Vor zwei Jahren, im November 2015 und etwa zur selben Uhrzeit - war dasselbe Uhrengeschäft schon einmal überfallen worden. Damals zertrümmerten drei mit Motorradhelmen maskierte Männer die Vitrinen und erbeuteten Uhren und Schmuck im Wert von einer Million Euro. Der Fall wurde nicht aufgeklärt. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |