Gemeinden auf Mallorca sagen Saufgelagen den Kampf an

Eine geplante Verordnung sieht Strafen bis zu 1.500 Euro vor. Auch der Verkauf von Alkohol an Jugendliche unter 18 Jahren soll verboten werden

02.12.2017 | 10:22
Saufgelage sollen auf Mallorca gestoppt werden.

Saufgelage von Jugendlichen auf Mallorca werden zum echten Problem. Immer jünger sind die Konsumenten, immer mehr wird getrunken. Deshalb wollen die Gemeinden auf der Insel die in Spanien als "botellón" bekannten Treffen zumeist auf öffentlichen Plätzen unterbieten, bei denen es vor allem darum geht, Alkohol zu trinken. Gerade in den Dörfern der Insel nehmen die Saufgelage bei den Sommerfesten überhand.

Der Zusammenschluss der Gemeinden auf der Insel, die FELIB, hat beschlossen, eine Verordnung anzustreben, in der Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit mit Strafen von bis zu 1.500 Euro belegt werden soll. Die Strafen sollen auch für die Besitzer von Bars oder Lokalen gelten, die Jugendlichen unter 18 Jahren den Eintritt gewähren.

Ferner soll der Verkauf von Alkohol an Jugendliche unter 18 Jahren verboten und unter Strafe gestellt werden. Die Verordnung soll gemeinsam mit der Gesundheitsbehörde der Balearen, Ibsalut, und dem mallorquinischen Sozialinstitut IMAS ausgearbeitet werden. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |