Sammelbriefkästen für Siedlungen in Calvià im Aufbau

Seit fast anderthalb Jahren müssen die Bewohner der abgelegenen Urbanisationen wie Costa de la Calma und Co. bis zum Postamt fahren, um ihre Briefe abzuholen. Das ist bald nicht mehr nötig

06.12.2017 | 12:07
Jetzt lässt die Gemeinde Calvià im Südwesten von Mallorca Sammelbriefkästen aufstellen

Die Gemeinde Calvià im Südwesten von Mallorca hat damit begonnen, die von den Anwohnern lang ersehnten Sammelbriefkästen in den Urbanisationen anzubringen. Bewohner von abgelegenen Anwesen in den Siedlungen Bahía de Palma, Bendinat, Sa Porrassa, Sol de Mallorca, Costa de la Calma und Costa d'en Blanes müssen bald nicht mehr zum Postamt fahren, um ihre Briefe abzuholen.

Wie die Gemeinde informiert, werden in den kommenden Wochen insgesamt 26 Schutzhäusschen errichtet, in die die Briefkästen integriert sind. Kosten: 103.000 Euro.

Die genauen Standorte der Sammelbriefkästen

Grund dafür, dass Briefe und Päckchen seit Mitte Juli 2016 nicht mehr direkt zu den einzelnen Anwesen geliefert werden, war eine Entscheidung der spanischen Post. Diese begründete den Schritt mit einem neuen Gesetz, das besagt, dass Correos nur dann zur Postzustellung verpflichtet ist, wenn mindestens 25 Einwohner pro Hektar registriert sind. Das sei in den Siedlungen aber nicht der Fall. Anwohner protestierten, und auch die Gemeinde kritisierte diese Entscheidung scharf, da sie insgesamt rund 6.000 Anwohner betrifft. Die Sammelbriefkästen dienen nun als langfristige Notlösung.   /somo

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |