Ringen in Linksregierung um Nachfolge von Tourismusminister

Die Regionalpartei Més per Mallorca will ihre Generalsekretärin Bel Busquets durchsetzen

15.12.2017 | 12:56
Fina Santiago, Bel Busquets (re.).

Nach dem Rücktritt von Biel Barceló als balearischer Vizepräsident und Tourismusminister erweist sich die Nachfolge als schwere Geburt. Nach einer Mammutsitzung der Regionalpartei Més per Mallorca besteht diese auf der Generalsekretärin der Partei, Bel Busquets. Ministerpräsidentin und Francina Armengol von den Sozialisten favorisiert aber offenbar die jetzige Sozialministerin Fina Santiago als Nachfolgerin.

Klar ist nur, dass in der Linkskoalition wieder Més per Mallorca mit einem Kandidaten zum Zuge kommen soll. Hintergrund der Diskussionen ist auch die Tatsache, dass in der Partei verschiedene Gruppierungen zusammengefasst sind, so die Linksnationalisten (PSM) und die Grünen-Bewegung (Iniciativa Verds).

Barceló zog mit seinem Rücktritt am Mittwoch (13.12.) die Konsequenzen aus einer Karibik-Reise, die ihm der Tourismuskonzern Globalia finanziert hatte. haben soll, in jedem Fall nicht vom Minister selbst gezahlt wurde. Dieser räumte inzwischen ein, dass sein Verbleib im Amt zur Belastungsprobe für die Linksregierung geworden wäre, beharrte aber darauf, dass es sich um eine Privatreise handelte und es keine Interessenkonflikte gegeben habe.   /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |