Calviá schließt weitere sechs Bordelle in Magaluf

Die Etablissements operieren nach außen hin verdeckt als "Café-Conciertos" oder "Bars"

19.12.2017 | 11:59
Der Küstenortsteil Magaluf kämpft seit Jahren darum, seinen Ruf zu verbessern.

Sechs weitere Bordelle sollen im Briten-Dorado Magaluf im Südwesten von Mallorca geschlossen werden. Das teilte die Gemeinde Calviá am Montag (18.12.) mit. Zur Begründung heißt es, dass die amtlichen Betriebsgenehmigungen für die als "Café-Conciertos" oder "Bars" bezeichneten Etablissements ausgelaufen seien.

Ortspolizisten konnten bereits eines dieser Lokale, das "Paradise Lost", schließen, die anderen haben wegen der Winterpause ohnehin nicht geöffnet. Die offizielle Schließung werde vorgenommen, sobald die Eigner persönlich angetroffen werden.

Die Gemeinde kam den verdeckt arbeitenden Bordellbetreibern nach einer Inspektion und Befragungen von Kunden auf die Spur. Einen ersten Schlag gegen die Prostitution hatte die Ortspolizei von Calviá im August vorgenommen: Damals waren in Punta Ballena sechs Bordelle – Apple, Bar Kandi, Opps, Red Rooms, Bar Touch und Jaggers – dichtgemacht worden. Laut einer in der vergangenen Woche veröffentlichten Statistik ist Calvià die Gemeinde mit den meisten Bordellen auf Mallorca – 28 von 64 befinden sich dort.  /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |