Guardia Civil ermittelt nach Leichenfund an der Küste von Santa Ponça

Bei dem Toten könnte es sich um einen vermissten Angler handeln

22.12.2017 | 10:41
Fotogalerie: Sturm "Ana" Anfang Dezember

Nach einem Leichenfund an der Küste von Santa Ponça im Südwesten von Mallorca untersucht die Guardia Civil, ob es sich bei dem Toten um den Angler handelt, der seit dem Unwetter vor zwei Wochen vermisst wird.

Der leblose Körper wurde am Freitagmorgen (22.12.) im Wasser der Bucht, in der Nähe des Yachthafens gefunden, wie ein Sprecher der Guardia Civil gegenüber der MZ bestätigte. Derzeit werde die Leiche identifiziert.

Der Angler wird seit dem 10. Dezember vermisst. Er war von einer Welle erfasst und ins Meer gezogen worden. Eine großangelegte Suchaktion mit Booten und Hubschraubern blieb ohne Erfolg. Bei dem Mann handelt es sich Medienberichten zufolge um einen 34-jährigen Belgier. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |