Kollision an Weihnachten: Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung

Bei dem Frontalzusammenstoß war am Sonntagmorgen (24.12.) ein 54-Jähriger ums Leben gekommen

01.01.2018 | 14:26
Blick auf den Opel Combo, in welchem der 54-Jährige starb.

Die Ortspolizei von Palma de Mallorca ermittelt gegen den Fahrer, der bei Establiments gegen einen Opel Combo gerast war, wegen fahrlässiger Tötung. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 24-Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit und unter Alkoholeinfluss in seinem Ford Focus unterwegs war und deswegen auf die Gegenfahrbahn der Landstraße nach Esporles geriet. Der Unfallverursacher, der im Krankanhaus Son Espases liegt, fuhr mit 110 statt 50 Stundenkilometern, die auf dem Abschnitt eigentlich nur erlaubt sind.

Der Unfall ereignete sich am Sonntagmorgen (24.12.) gegen 5.30 Uhr auf Höhe des bekannten Restaurants Molí d'es Comte. Der 54-jährige Fahrer des Lieferwagens – ein Mitarbeiter der balearischen Naturschutzbehörde Ibanat – war Richtung Palma de Mallorca unterwegs. Er starb noch an der Unfallstelle.   /it/ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |