Projekt Agora 4.8 soll Arenal auf Mallorca modernisieren

Mit dem langfristig gedachten Entwurf gewinnen zwei Nachwuchs-Architekten einen internationalen Wettbewerb mit über 1.000 Teilnehmern

04.01.2018 | 08:36
Grünzonen, öffentliche Räume und verschiedene Funktionen miteinander kombinieren.

Ein neues langfristiges Projekt zur Neugestaltung des östlichen Teils der Playa de Palma auf Mallorca hat das Rathaus in Llucmajor am Mittwoch (3.1.) vorgestellt. Bei dem Entwurf mit dem Titel "Agora 4.8" haben die beiden Architekten Catalina Salvà aus Llucmajor und Héctor Ortín aus Barcelona den europäischen Nachwuchswettbewerb European 14 gewonnen. Aus über 1.000 anonymen Entwürfen von Architekten-Teams aus 35 Ländern wählte die Jury das Projekt "Agora 4.8" auf den ersten Platz, teilte das Rathaus mit.

Der für den Küstenabschnitt zuständige Bürgerbeauftragte im Rathaus von Llucmajor, Miquel Àngel Serra (Més) betonte, dass es sich um ein sehr ambitioniertes Projekt handele, das Grünzonen und öffentliche Räume miteinander verbinde und das Areal als multifunktionalen Ort verstehe, der nicht allein dem Tourismus diene, sondern verschiedene Zwecke gleichzeitig erfüllen müsse.

Die Gemeinde wies ebenfalls darauf hin, dass es sich um ein langfristig angelegtes Konzept handele, das auf die Finanzierung durch unterschiedliche Instanzen angewiesen sei. In den vergangenen Jahren gab es schon mehrfach Pläne, die zu den Gemeinden Palma und Llucmajor gehörenden Küstenabschnitt Playa de Palma zu modernisieren. Nach großen Ankündigungen scheiterte vieles von diesen Plänen letztlich an der Finanzierung. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |