Fusion von BMN und Bankia: 35 Filialen auf den Balearen schließen

DIe Fusion ist offiziell am Donnerstag (11.1.) in Kraft getreten

11.01.2018 | 10:16
BMN-Sa Nostra.

Im Zuge der Fusion der Banken BMN und Bankia verschwinden auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln insgesamt 35 Filialen. Am stärksten betroffen ist der Stadtbezirk Palma, hier sind es 21 Niederlassungen, die bis Anfang Februar schließen.

Die Gewerkschaften gehen davon aus, dass im Zuge geplanter Entlassungen noch weitere Filia­len dichtgemacht werden – spanienweit sollen 2.510 Mitarbeiter das Unternehmen verlassen.

Die Fusion tritt offiziell am Donnerstag (11.1.) in Kraft, in der Folge können dann die BMN-Aktien in Bankia-Aktien getauscht werden. BMN war im Zuge der Bankenkrise aus der Fusion der früheren Balearen-Sparkasse Sa Nostra mit Caja Murcia und Caja Granada entstanden. Bankia – ebenfalls eine Fusion kriselnder Sparkassen – war im Jahr 2012 verstaatlicht worden. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |