12. Juni 2018
12.06.2018

Dank Touristensteuer: 23.000 Kilo Strandmüll aufgesammelt

An 200 Stellen an der Küste von Mallorca und den Nachbarinseln haben Erwerbslose Plastik- und Glasabfälle gesammelt. Ihr Arbeits-Lohn stammt aus den Kassen der Urlauber

12.06.2018 | 17:15
Dank Touristensteuer: 23.000 Kilo Strandmüll aufgesammelt

Die Zahlen sind erschreckend: Rund 23.000 Kilogramm Müll haben spezielle Reinigungsteams seit März an der Küste von Mallorca und den Nachbarinseln aufgelesen.

Es sind Plastik, Glas und andere Materialien, die Erwebslose im Rahmen eines von der Übernachtungssteuer finanzierten Programms in den vergangenen Monaten aus dem Wasser gefischt und am Strand aufgesammelt haben - zusätzlich zu den Müllmengen, die professionelle Reinigungsfirmen täglich auflesen.

450.000 Euro lässt die balearische Landesregierung dafür aus den Einnahmen der Urlauberabgaben springen. Die Ziele sind zweierlei: Umweltschutz und Beschäftigung für Langzeitarbeitslose außerhalb der touristischen Hochsaison. Noch bis Juli sind die fleißigen Müllsammler an insgesamt 200 Stellen auf den Inseln aktiv.

"Es ist ein gutes Beispiel für ein Projekt, das die Spuren, die der Tourismus hinterlässt, durch die Gelder der Urlauber beseitigt", so Tourismusministeriun Bel Busquets am Dienstag (11.6). "Und so bleiben die Strände für die Besucher sauber." /somo

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |