12. Juni 2018
12.06.2018

Ex-Balearen-Premier Bauzá bringt sich als Rajoy-Nachfolger ins Gespräch

Seine Parteikollegen auf den Inseln machen allerdings klar, dass er aus der Heimat keine Unterstützung zu erwarten hat

12.06.2018 | 15:25
José Ramón Bauzá.

Der ehemalige Balearen-Premier José Ramón Bauzá (Volkspartei, PP) sucht nach einem Weg, wieder in die erste Riege der Politik aufzusteigen. Bei einem nationalen Treffen der PP in Madrid brachte er sich gar als Rajoy-Nachfolger ins Gespräch, berichtet die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca". Bauzá zufolge müsse die PP nach dem Debakel durch das Misstrauensvotum auf einen liberalen Flügel in der Partei setzen, der die Rajoy-Nachfolge antreten solle. Er selber wolle diesen Flügel gerne anführen und dabei einen Schwerpunkt auf die Bildungs- und Sprachpolitik in den Regionen setzen.

Hintergrund: alle Artikel zu José Ramón Bauzá

Allerdings kann der auf den Balearen eher in Ungnade gefallene Bauzá bei seinem Vorhaben nicht mit dem Rückhalt aus der Heimat rechnen. Der aktuelle Balearen-Chef der PP, Biel Company, setzte sich im Streit gegen Bauzá durch. Als Hauptdifferenz der beiden gilt die Haltung im Sprachstreit. Toni Fuster, PP-Generalsekretär auf den Balearen, erklärte diesbezüglich, dass "die Mitglieder der PP auf den Balearen ein moderates Mitte-rechts-Projekt anstreben, dass beide Sprachen respektiert". Mit seiner gescheiterten Schulreform auf den Balearen hatte Bauzá auch einen Großteil der eigenen Wähler verprellt. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |