Zwang ist der falsche Weg

12-06-2008  
Enviar
Imprimir
Aumentar el texto
Reducir el texto

Von Frank Feldmeier

Sprache ist nicht nur Verständigung, sie ist auch Identität. Das trifft für das Katalanische besonders zu. Doch die Landesregierung überspannt diesen Bogen: Sie missbraucht die Sprache zur Abgrenzung und stellt die Bürger vor ein Ultimatum: Wer nicht Katalanisch lernt, bleibt außen vor und muss sich als Bürger zweiter Klasse fühlen. Wenn zweisprachige Versionen von Websites, Plakaten und Briefen verschwinden, werden Ausländer ohne Katalanisch-Kenntnisse mit Nichtverstehen und Problemen bestraft. Sie fühlen sich unwillkommen.

Keiner stellt in Frage, dass Katalanisch ein fundamentaler Bestandteil der mallorquinischen Kultur ist, lange Zeit unterdrückt war und heute intensiv gefördert werden muss. Genauso wie Ausländer diese Tatsache bei jeder Kritik vor Augen haben müssen, sollten jedoch auch die Sprachschützer im Govern an die Situation der Ausländer auf Mallorca denken. Viele von ihnen haben Spanisch-Kurse in Deutschland belegt, Zeit auf dem spanischen Festland verbracht oder die spanischsprachigen Länder Südamerikas bereist. Das soll jetzt auf Mallorca zu gar nichts mehr nütze sein?

Dabei werden Neubürger von allein auf die mallorquinische Sprache neugierig, wenn sie hier ihre Heimat gefunden haben. Schließlich ermöglicht Katalanisch nicht nur herzlichere Gespräche mit den Dorfnachbarn, sondern verspricht, eine neue Welt zu erschließen. Die Antwort auf diese Neugier müssen attraktive Lehrangebote sein, die Lust machen und vor allem die Schwellenangst nehmen. Mallorcas Kulturschätze locken allemal mehr Ausländer an die Sprache als Reglementierungen und bürokratische Hürden.

Nicht zuletzt sind Katalanisch wie Spanisch als offizielle Sprachen in der balearischen Landesverfassung verankert. Und das Zweisprachen-Modell bietet immer die Möglichkeit, in die andere Variante hineinzuschnuppern - wie zum Beispiel in die Übersetzung dieser Zeilen auf der gegenüberliegenden Seite.

Nachricht melden
 


  Zeitungbibliothek
  LERNEN SIE UNS KENNEN:  KONTAKT |  REDAKTION |  ANZEIGEN-TEAM     WERBUNG:  TARIFE
mallorcazeitung.es gehört zur Verlagsgruppe  Editorial Prensa Ibérica
Die vollständige oder teilweise Verwendung der über dieses Medium angebotenen Inhalte ohne ausdrückliche Genehmigung der Mallorca Zeitung ist untersagt. Nach Gesetz LPI, Artikel 32,1, 2. Paragraf ist jedwede Reproduktion verboten.
 


  Avís legal
  
  
Andere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Diari de Girona  | Diario de Ibiza  | Diario de Mallorca  | Empordà  | Faro de Vigo  | Información  | La Opinión A Coruña  |  La Opinión de Granada  |  La Opinión de Málaga  | La Opinión de Murcia  | La Opinión de Tenerife  | La Opinión de Zamora  | La Provincia  |  La Nueva España  | Levante-EMV  | El Boletín  | Regió 7  | Superdeporte  | The Adelaide Review  | 97.7 La Radio  | Blog Mis-Recetas