Ferienhausvermietung: Wer zu spät kommt...

12-11-2008  
Enviar
Imprimir
Aumentar el texto
Reducir el texto

FRANK FELDMEIER Wir Deutsche sind gerne gesetzestreu. Zumindest solange wir in Deutschland leben. Auf Mallorca darf es dann gerne ein bisschen lockerer zugehen - bei der Ummeldung des Autos genauso wie beim Bezahlen ohne Rechnung oder bei der Unterverbriefung beim Immobilienkauf.

Aber während sich Mallorca-Deutsche in vielen Fällen mit Recht vorwerfen lassen müssen, die spanische Mentalität und Bürokratie vorzuschützen, um sich nicht an Gesetze halten zu müssen, haben sie in anderen Bereichen fast keine andere Wahl. Wer zum Beispiel ein Ferienhaus vermieten wollte, fand sich seit jeher in einer rechtlichen Grauzone wieder. Wer das jetzt tun will, sieht sich in die Illegalität gedrängt: Die Legalisierungskampagne des Tourismusministeriums ging vor anderthalb Jahren zu Ende, eine Neuauflage ist nicht vorgesehen.

Schon der Ansatz war falsch: Welchen Sinn hat eine Sechsmonatsfrist für einen Markt, der ständig in Bewegung ist? Warum nicht ein Procedere ohne Verfallsdatum verankern, das genauso Sicherheits- und Qualitätsstandards garantiert und die Spreu vom Weizen trennt? Die Antragsteller sind schließlich keine illegalen Einwanderer, denen ein Gnadenakt gewährt wird, sondern Unternehmer auf dem europäischen Binnenmarkt. Davon abgesehen hat die willkürliche Frist einen gigantischen Aktenstapel im Ministerium verursacht, der abgearbeitet werden muss. Trotz Papierkrieg, hohen Gebühren und Kontrollbesuchen warten viele Finca-Besitzer noch jetzt auf ein endgültiges Okay.

Mit seiner Hörigkeit gegenüber der Hotelierslobby schmeißt das Tourismusministerium solche Finca-­Besitzer, die alles richtig machen wollen, mit unseriösen Geschäftemachern in einen Topf. Und es verbaut sich für die Zukunft einen Markt, den Urlauber zu schätzen wissen: In einer Zeit zunehmender Konkurrenz und Angebotsvielfalt sollte sich Mallorca nicht leichtfertig einem wichtigen Urlaubssegment verschließen.

Nachricht melden
 


  Zeitungbibliothek
  LERNEN SIE UNS KENNEN:  KONTAKT |  REDAKTION |  ANZEIGEN-TEAM     WERBUNG:  TARIFE
mallorcazeitung.es gehört zur Verlagsgruppe  Editorial Prensa Ibérica
Die vollständige oder teilweise Verwendung der über dieses Medium angebotenen Inhalte ohne ausdrückliche Genehmigung der Mallorca Zeitung ist untersagt. Nach Gesetz LPI, Artikel 32,1, 2. Paragraf ist jedwede Reproduktion verboten.
 


  Avís legal
  
  
Andere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Diari de Girona  | Diario de Ibiza  | Diario de Mallorca  | Empordà  | Faro de Vigo  | Información  | La Opinión A Coruña  |  La Opinión de Granada  |  La Opinión de Málaga  | La Opinión de Murcia  | La Opinión de Tenerife  | La Opinión de Zamora  | La Provincia  |  La Nueva España  | Levante-EMV  | El Boletín  | Regió 7  | Superdeporte  | The Adelaide Review  | 97.7 La Radio  | Blog Mis-Recetas