MZ-Kommentar: Mut zu einem Neuanfang

09-12-2009  

CIRO KRAUTHAUSEN Es ist nicht so, dass sich der in den vergangenen Tagen von Ministerpräsident Francesc Antich und seinen Koalitionspartnern getroffene Beschluss, das Mitte-Links-Bündnis fortzusetzen, nicht nachvollziehen ließe. Wer sich die Mühe macht und die Argumentationen der vielen Beteiligten einmal im Detail analysiert, steht schnell fest, dass eine jede für sich genommen schlüssig ist. Ganz besonders schwer wiegt das Argument, dass zunächst einmal in den nächsten Tagen in Parlament, Inselrat und Gemeinden der Haushalt für 2010 verabschiedet werden muss. Jetzt Neuwahlen einzuberufen, würde diese Prozedur voraussichtlich um Wochen zurückwerfen – und das inmitten einer schweren Wirtschaftskrise.

Doch es gibt auch noch andere Erwägungen, die eine Rolle spielen – da geht es dann um Machtansprüche und Absprachen, Gerichtsprozesse und persönliche Eitelkeiten. Als Francesc Antich entschied, es noch einmal mit dieser Koalition zu versuchen, dürfte er dieses komplexe Netz vor Augen gehabt haben. Der Ministerpräsident kennt sich bestens aus in diesem Tohuwabohu aus – es ist nicht das erste, sondern das x-te Mal, dass er die Sechs-Parteien-Koalition austariert. Er hat es sogar schon, nicht besonders erfolglos, in einer vorherigen Legislaturperiode geübt.

Das Problem an alledem ist: Antich und seine Koalitionäre haben das große Ganze aus den Augen verloren. Auf Mallorca wird dringend ein großer Wurf gegen die rapide fortschreitende Erosion des Tourismusgeschäftes und gegen die galoppierende Arbeitslosigkeit benötigt. Selbst wenn sie noch ein paar Monate und Gerichtsprozesse länger, gar bis zu den nächsten Wahlen 2011 halten sollte, spricht nichts dafür, dass diese Koalition, ja, dass dieser Ministerpräsident, noch dazu fähig sind. Francesc Antich ist ein aufrichtiger Mann, der es gut meint. Er sollte jetzt den Mut haben, einen Neuanfang einzuleiten – auch wenn das für ihn den Verlust der Macht bedeuten würde.

  Zeitungbibliothek

Leser-Fotos: Wie ärgerlich !

Missstände auf Mallorca

Was stört Sie auf Mallorca?

Nicht alles ist schön anzusehen auf der Insel. In diesem Album können Sie Fotos hochladen, um auf Missstände auf der Insel aufmerksam zu machen.

 
 

  LERNEN SIE UNS KENNEN:  KONTAKT |  REDAKTION |  ANZEIGEN-TEAM     WERBUNG:  TARIFE
mallorcazeitung.es gehört zur Verlagsgruppe  Editorial Prensa Ibérica
Die vollständige oder teilweise Verwendung der über dieses Medium angebotenen Inhalte ohne ausdrückliche Genehmigung der Mallorca Zeitung ist untersagt. Nach Gesetz LPI, Artikel 32,1, 2. Paragraf ist jedwede Reproduktion verboten.
 


  Aviso legal
  
  
Andere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Diari de Girona  | Diario de Ibiza  | Diario de Mallorca | El Diari  | Empordà  | Faro de Vigo  | Información  | La Opinión A Coruña  |  La Opinión de Granada  |  La Opinión de Málaga  | La Opinión de Murcia  | La Opinión de Tenerife  | La Opinión de Zamora  | La Provincia  |  La Nueva España  | Levante-EMV  | Regió 7  | Superdeporte  | The Adelaide Review  | 97.7 La Radio  | Blog Mis-RecetasEuroresidentes | Loteria de Navidad | Oscars | Premios Goya