Sommersaison auf Mallorca - Es kann eigentlich nur besser werden

18-03-2010  

HOLGER WEBER Auch in der ständig im Wandel begriffenen Tourismuswirtschaft gibt es einige feste Konstanten: Eine davon ist das Preisgeschacher zwischen den Hoteliers auf der einen und den Reiseveranstaltern auf der anderen Seite. Auf der ITB in Berlin haben alle für die Balearen wichtigen Reiseveranstalter angesichts der Wirtschaftskrise Preisnachlässe gefordert, um den Markt anzukurbeln. Das macht nach Ansicht von Tui-Chef Volker Böttcher auch für den Hotelier Sinn. Er müsse dann zwar einen Verlust beim reinen Einkaufspreis hinnehmen, bekomme dafür aber die Perspektive auf ein belegtes Hotel mit allen Nebenumsätzen, die der Gast vor Ort generiere. Die Cola am Pool, das Bier an der Bar, die Massage im Spa – daran könne der Hotelier nur verdienen, wenn Gäste da seien, so das Kalkül.

Die Hoteliers stellen das in Abrede. Sie glauben nicht, dass niedrigere Preise automatisch mehr Urlauber auf die Insel bringen. Das Reisegeschäft sei zu unwägbar geworden, um Erfolg und Misserfolg eines Jahres allein am Preis festzumachen. Das habe man auf Mallorca vor allem im vergangenen Jahr schmerzhaft feststellen müssen, als die Insel von den deutschen Boulevardmedien zum Seuchenherd der Schweinegrippe erklärt wurde. Auch die Bombenanschläge der ETA hätten sich auf das Geschäft ausgewirkt. Unter dem Strich sank allein die Zahl der deutschen Touristen um elf Prozent – die Preise hätten damit nichts zu tun gehabt.

So weit die Argumentations­linien – wir werden sehen, was dabei herauskommt. Fest steht: Mallorca muss wettbewerbsfähig bleiben. Und fest steht auch: Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen, selbst wenn sie immer später ins Reisebüro gehen, um zu buchen. Besonders der extrem lange und kalte Winter kann sich positiv auswirken. Die Menschen lechzen nach Wärme, und der schnellste Weg in die Sonne ist bekanntlich immer noch der nach Mallorca.

  Zeitungbibliothek

Leser-Fotos: Wie ärgerlich !

Missstände auf Mallorca

Was stört Sie auf Mallorca?

Nicht alles ist schön anzusehen auf der Insel. In diesem Album können Sie Fotos hochladen, um auf Missstände auf der Insel aufmerksam zu machen.

 
 

Live-Chat

Berater der Rentenversicherung

Wie steht es um die
Mallorca-Rente?

Wie funktioniert das mit der Rente auf Mallorca? Wie wird sie beantragt und berechnet? Welche Ansprüche habe ich aus der Sozial- und Krankenversicherung?

Die Berater der deutschen Rentenversicherung (DRV) schlagen am 7. und 8. Juni wieder ihr Lager auf Mallorca auf. Markus Eick und Günsu Kinikaslan beantworten schon vorab die Fragen der MZ-Leser im Live-Chat - am Mittwoch, 6. Juni, zwischen 18 und 19 Uhr. Werden Sie jetzt Ihre Frage los!
 

Senden Sie Ihre Frage!  Rentenberatung in Palma
  LERNEN SIE UNS KENNEN:  KONTAKT |  REDAKTION |  ANZEIGEN-TEAM     WERBUNG:  TARIFE
mallorcazeitung.es gehört zur Verlagsgruppe  Editorial Prensa Ibérica
Die vollständige oder teilweise Verwendung der über dieses Medium angebotenen Inhalte ohne ausdrückliche Genehmigung der Mallorca Zeitung ist untersagt. Nach Gesetz LPI, Artikel 32,1, 2. Paragraf ist jedwede Reproduktion verboten.
 


  Aviso legal
  
  
Andere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Diari de Girona  | Diario de Ibiza  | Diario de Mallorca | El Diari  | Empordà  | Faro de Vigo  | Información  | La Opinión A Coruña  |  La Opinión de Granada  |  La Opinión de Málaga  | La Opinión de Murcia  | La Opinión de Tenerife  | La Opinión de Zamora  | La Provincia  |  La Nueva España  | Levante-EMV  | Regió 7  | Superdeporte  | The Adelaide Review  | 97.7 La Radio  | Blog Mis-RecetasEuroresidentes | Loteria de Navidad | Oscars | Premios Goya