Investoren willkommen, aber nicht zu jedem Preis

04-08-2011  

Nichts geht mehr finanztechnisch auf den Balearen; alles geht, was Investitionen anbelangt. Auch wenn bei der Art und Weise, wie Ministerpräsident José Ramón Bauzá vergangene Woche die Haushaltskrise in die Öffentlichkeit trug, wahltaktische Gründe eine Rolle gespielt haben dürften, ändert das nichts an der Bedrohlichkeit der Lage. Unbezahlte Rechnungen in einer Höhe von 1,1 Milliarden Euro, ein sofortiger Finanzierungsbedarf von mehreren hundert Millionen Euro, ein Gesamtschuldenstand von knapp unter 6 Milliarden Euro … und all dies in Zeiten sprunghaft gestiegener Finanzierungskosten spanischer Staatsanleihen, hypernervöser Märkte und von Wirtschafts- und Immobilienkrise gebeutelter Banken. Man mag den Teufel nicht an die Wand malen, aber im ungünstigsten Fall kann sich hier sehr schnell etwas zusammenbrauen, was einem Mini-Griechenland gar nicht so unähnlich sieht. Die Landesregierung hat jetzt mit einem Sparpaket von 380 Millionen reagiert, dessen Ausgestaltung keineswegs klar ist und von dem man jetzt schon sagen kann, dass es erst der Vorbote noch sehr viel härterer Einschnitte sein wird. Unausweichlich werden diese auch den Arbeitsmarkt und die gesamtwirtschaftliche Leistung in Mitleidenschaft ziehen und somit zu weiteren Einnahmeausfällen führen. Die Landesregierung hofft darauf, dass die Privatwirtschaft als Zugpferd einspringt. Unkomplizierte Genehmigung neuer Golfplätze, wohlwollende Prüfung jeglicher Geschäftsideen, offene Ohren für neue Bauvorhaben – die Signale sind überdeutlich und werden von den Unternehmern auch so wahrgenommen. Es geht wieder etwas auf den Balearen, gerade auch für Investoren, die den kraftstrotzenden deutschen Markt im Rücken haben. Ob damit den Inseln tatsächlich gedient ist, hängt davon ab, ob es sich um sinnvolle, auf Nachhaltigkeit bedachte Investitionen handelt. Alles andere nämlich schadet langfristig mehr, als es nutzt. Oder ist schon vergessen, dass am Anfang dieser Krise das Platzen einer Immobilienblase stand?


Livecams auf Mallorca

Livecams auf Mallorca

Welcher Live-Blick darf es sein?

Playa de Muro, Son Serra de Marina, Bucht von Palma - machen Sie sich mit unseren zwölf Livecams selbst ein Bild!

 

Leser-Fotos

Leser-Fotos - ein Stück Mallorca teilen

Teilen Sie ein Stück Mallorca!

Hier können Sie Ihre Fotos ohne Registrierung direkt auf die MZ-Website hochladen und mit anderen Lesern teilen. Direktzugriff zu zehn Themen-Ordnern

 

Mallorca für Anfänger

Mallorca für Anfänger

Die wichtigsten Fragen im Überblick

Höchster Berg, Größe, Sprache, Wappen, Einwohner, Hauptstadt, Regionen: Durchblick für alle Insel-Neulinge

 

Ferienvermietung auf Mallorca

Ferienvermietung auf Mallorca - was erlaubt ist

Was ist erlaubt? Fragen und Antworten

Dürfen Apartments an Urlauber vermietet werden? Was hat es mit dem Moratorium auf sich? Welche Strafen drohen?

 

Touristensteuer auf Mallorca

Touristensteuer auf Mallorca

Zehn Fragen, zehn Antworten

Welcher Urlauber muss wann wieviel zahlen? Und wohin fließt das Geld?

 

Die MZ per Whatsapp aufs Handy

MZ per Whatsapp aufs Handy

Abonnieren Sie die News-Alerts!

Sie erhalten kostenlos und bis zu zweimal täglich eine Zusammenfassung von News und Tipps über Mallorca.

 

Immobilien auf Mallorca

Immobilien auf Mallorca

Googeln Sie Ihre Finca!

Die Mallorca Zeitung verbindet in einem neuen Ressort geballtes Wissen mit modernster Internet-Technik

 

25 Mal Vereinssport auf Mallorca

Vereinssport auf Mallorca

Hier finden Sie Ihren Sportverein!

Von Basketball über Fechten bis Volleyball: 25 Sportarten im Überblick und mit Links zu den Vereinen auf Mallorca.


 


Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |