Anschlag in Barcelona: Wenn Spanien zusammensteht

25.08.2017 | 10:05

Von einem Tag zum anderen ändert sich alles: Bestimmten gerade noch turismofobia, Ferienvermietung und der Konflikt um den Separatismus in Katalonien die politische Debatte in Barcelona, auf Mallorca und in ganz Spanien, stehen nun alle zusammen und verurteilen die Anschläge in Katalonien, bei denen 15 Menschen getötet worden sind. Alle Konflikte wurden hinten angestellt – vom Separatismus-Streit zwischen Zentralregierung und katalanischer Regionalregierung über den Streik des Sicherheitspersonals am Flughafen Barcelona bis hin zum Protest der Zimmermädchen auf Mallorca, die ihre Demonstration verschoben.

Natürlich könnte man nun um die Sicherheit im zuletzt von Anschlägen verschonten Spanien bangen, um die Effizienz der Behörden, um den Zustrom der Touristen im Urlaubsland Spanien. In die schrecklichen Bilder aus Barcelona, die viele Medien in aller Härte und damit wohl leider auch im Sinne der Terroristen verbreiteten, mischen sich aber auch viele hoffnungsvolle Momente. Da sind Muslime, die sich auf den Ramblas von den Extremisten distanzieren und sich vor Umarmungen gar nicht retten können. Da ist das effiziente Auftreten der Mossos d'Esquadra, die die Terrorzelle innerhalb von Tagen zerschlagen. Und da ist ein Zusammengehörigkeitsgefühl, das man im Land der genauso leidenschaftlichen wie kompromisslos geführten Debatten so oft vermisst. Der gemeinsame Gegner lässt Spanien zusammenstehen.

Doch diese Momente sind zerbrechlich. Der Zusammenhalt bröckelt schon wieder, das linksalternative Bündnis CUP kritisiert die Präsenz des Königs bei der Anti-Terrorismus-Kundgebung. Nicht nur die turismofobia, auch die islamofobia gegen Marokkaner und andere Ausländer droht anzuschwellen. Und auch gut gerüstete Sicherheitsbehörden bieten keine totale Sicherheit – sie gibt es nirgendwo. Kein Poller oder Polizist stoppte den Todeswagen auf den Ramblas, sondern wohl der Airbag, der sich nach den Kollisionen aktivierte.

E-Paper: Wie es nach den Anschlägen um Gemütslage, Sicherheit und Tourismus bestellt ist

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Lokales

Ampelkreuzung in Ibiza Stadt.
Ibizas Ampelmännchen bekommen Frauen als Verstärkung

Ibizas Ampelmännchen bekommen Frauen als Verstärkung

Mallorcas Nachbarinsel setzt am 25. November ein rot-grünes Zeichen für die Gleichberechtigung

Ferienvermieter auf Mallorca wollen EU um Beistand anrufen

Ferienvermieter auf Mallorca wollen EU um Beistand anrufen

Der Branchenverband Aptur kündigt im Streit um das neue Regelwerk auf den Balearen einen Gang nach...

Vermisster Koch: Deutsche Polizisten ermitteln in Cala Ratjada

Vermisster Koch: Deutsche Polizisten ermitteln in Cala Ratjada

Der 28-Jährige Kölner war im August spurlos im Urlaubsort verschwunden. Jetzt unterstützen...

Palma will Schmutzwasser von der Playa de Palma fernhalten

Palma will Schmutzwasser von der Playa de Palma fernhalten

Mit 26 Millionen Euro sollen die Stadtwerke Rückfangbecken bauen - auch um nervige Badeverbote...

Per Flüchtlingsboot nach Mallorca: Keine schlechten Chancen auf Europa

Per Flüchtlingsboot nach Mallorca: Keine schlechten Chancen auf Europa

Viele auf Mallorca aufgegriffene Flüchtlinge sind in den vergangenen Monaten der Abschiebung...

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Die Gruppe NH zeigt sich bislang wenig begeistert davon, mit dem Unternehmen aus Palma...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |