Vier Parteien, acht Balearen-Mandate und 772.925 Wahlberechtigte

26.06.2016 | 20:20
Sozialist Joan Pons und Teresa Palmer, die Spitzenkandidaten von PSOE und PP auf den Balearen.

Zumindest bei den Wahlbeobachtern will sich die Volkspartei (PP) den Schneid nicht abkaufen lassen. Auch wenn sich das Linksbündnis Units Podem Més anschickt, mit den Konservativen auf den Balearen gleichauf zu ziehen, trumpfen diese mit der höchsten Zahl der Helfer auf. 500 Personen würden am Sonntag (26.6.) in Palma vor Ort darauf achten, dass alles mit rechten Dingen zugehe, „damit sind wir wieder die Partei mit der größten Präsenz", heißt es in einer Pressemitteilung. Sie ist womöglich eine Antwort auf einen Bericht in der Zeitung „El Mundo", wonach infolge der Wahlmüdigkeit gerade noch ein Wahl­beobachter für jedes der hundert Wahllokale im Stadtbezirk bereitstehe.

Wenn die Wahllokale am Sonntag zwischen 9 und 20 Uhr ihre Pforten öffnen, kommt es auf jede Stimme der diesmal 772.925 balearischen Wahlberechtigten an (nur Bürger mit spanischer Staatsangehörigkeit dürfen abstimmen). Der Erfolg der Parteien wird dabei weniger in Prozent gemessen, als im Achter-Schema der Mandate, mit denen die Provinz der Balearen im Spanien-Parlament vertreten ist. Die Stimmen werden auf Provinzebene ausgezählt und auf acht der insgesamt 350 Sitze umgelegt.

Die Mehrheitsverhältnisse vom Dezember – drei Mandate für die PP, zwei für die Sozialisten, zwei für Podemos und eines für die liberalen Ciudadanos – dürften sich laut den Umfragen verschieben. Das liegt weniger an einem Stimmungsumschwung als an der gemeinsamen Wahlliste, zu der sich Podemos, Vereinigte Linke und die Regionalpartei Més zusammengeschlossen haben. Die meisten Umfragen gehen davon aus, dass Units Podem Més auf Kosten der Sozialisten einen ­Abgeordneten ­hinzugewinnt. Die Linksformation will sogar die PP übertrumpfen (S. 6.). Weiteren Formationen wie Recortes Cero (Null Kürzungen) oder der Tierschutzpartei Pacma gelten als chancenlos.

Neben einem weißen Stimmzettel für den Abgeordnetenkongress entscheidet ein rosafarbener Zettel über drei Mallorca-Abgeordnete für den Senat, die zweite Kammer. Weitere vier Senatoren, die den Balearen zustehen, werden von den Nachbarinseln gewählt oder vom Landesparlament bestimmt.

Die ersten Prognosen werden kurz nach 20 Uhr veröffentlicht. Wegen den Kanaren, wo die Wahllokale eine Stunde später schließen, und der komplizierten Bündnisfrage wird jedoch eine lange Wahlnacht erwartet.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Report

"Party, Palmen, Weiber, Bier!" - sexuelle Belästigung an Mallorcas Partymeilen

"Party, Palmen, Weiber, Bier!" - sexuelle Belästigung an Mallorcas Partymeilen

Dass Vergewaltigung ein Verbrechen ist, kapieren alle Männer. Doch dass die Grenze vom harmlosen...

Große Ferien auf Mallorca: Elf Wochen ganz auf sich allein gestellt

Große Ferien auf Mallorca: Elf Wochen ganz auf sich allein gestellt

Für viele Kinder in sozialen Brennpunkten und aus zerrütteten Familien ist der Sommer kein...

Die Nachteile der Insellage von Mallorca: Armer Pep, reicher Andreu

Die Nachteile der Insellage von Mallorca: Armer Pep, reicher Andreu

Mit einer groß angelegten Kampagne fordern die Balearen von Madrid eine neue Sonderregelung, um...

Endlich mal normale Leute auf Mallorca

Endlich mal normale Leute auf Mallorca

Es gibt sie noch: Urlauber, die auf die Insel kommen, um ganz friedlich eine Woche mit Sonne,...

Marivent-Palast: Lustwandeln wird zum Bürgerrecht

Marivent-Palast: Lustwandeln wird zum Bürgerrecht

Die Gärten der königlichen Sommerresidenz in Palma öffnen ab 2. Mai erstmals für Besucher. Darüber...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |