Versicherung fürs Ausland: Tipps für die richtige Police

29-05-2008  
Enviar
Imprimir
Aumentar el texto
Reducir el texto
Bei Mitgliedschaften in Automobilclubs wie dem ADAC ist der Krankenrücktransport aus dem Ausland automatisch inbegriffen.
 Foto: Archiv

Verbraucherschützer empfehlen den Abschluss einer Zusatz-Reiseversicherung auch innerhalb der EU. Die günstigen Policen decken neben eventuell notwendigen Rücktransporten auch die Differenz zwischen deutschen und ausländischen Behandlungstarifen ab.

SILKE DROLL Silke Droll
Herzinfarkt am Strand, Beinbruch beim Wandern oder ein schwerer Autounfall mit dem Mietwagen - ein Mallorca-Urlaub kann auch tragisch enden. Verbraucherschützer raten daher unbedingt zum Abschluss einer zusätzlichen Urlaubskrankenversicherung. ýAuch innerhalb der EU reicht die gesetzliche Krankenkasse meist nicht aus", sagt Heidemarie Krause-Böhm von der Verbraucherzentrale Bayern. Schwer kranke Urlauber wollen oft nach Deutschland zurückkehren, um sich dort behandeln zu lassen. Für die Rückreise in einem speziell ausgerüsteten Flugzeug komme aber die deutsche Krankenkasse nur in den seltensten Fällen auf. ýWer das aus der eigenen Tasche bezahlen muss, hat mit mehreren tausend Euro Kosten zu rechnen", sagt Krause-Böhm.

Dabei gebe es Auslandskrankenversicherungen für Einzelpersonen schon ab 10 Euro und Familien- pakete ab 20 Euro. Und der Abschluss einer zusätzlichen Auslandskrankenversicherung zahlt sich doppelt aus: Denn auch bei weniger schweren Krankheiten oder Unfällen müssen Urlauber eventuell für Behandlungen im EU-Ausland für einen Teilbetrag selbst aufkommen. ýDie deutsche Krankenkasse ersetzt nur die innerhalb der Bundesgrenzen geltenden Sätze. Wenn von Privatärzten im Ausland mehr verlangt wird, muss der Differenzbetrag aus der eigenen Tasche bezahlt werden", erläutert Krause-Böhm.

Wenigstens eine EU-Karte
Wer kein Geld für eine Reisekrankenversicherung ausgeben will, sollte wenigstens daran denken, die europäische Auslands-Krankenversicherungskarte mit auf die Reise zu nehmen. Sie ist bei in Deutschland gesetzlich Versicherten mittlerweile meist auf der Rückseite der normalen Kassenkarte angebracht. Wer sie dort nicht findet, sollte sich von seiner Kasse einen Auslandskrankenschein ausstellen lassen. Deutsche, die auf Mallorca leben und über die staatliche Sozialversicherung (Seguridad Social) krankenversichert sind, können sich eine jeweils für ein Jahr gültige EU-Versicherungskarte bei ihrer zuständigen Filiale besorgen. Mit ihr können Residenten zum Beispiel auch im Verlauf eines Deutschland-Aufenthaltes zum Arzt gehen, abgerechnet wird in Spanien.

Eine zusätzliche Urlaubskrankenversicherung wird allerdings unverzichtbar bei Reisen außerhalb der EU oder der Länder, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen geschlossen hat. Dort besteht für in Deutschland gesetzlich Versicherte keinerlei Schutz. Eine Behandlung in den USA beispielsweise muss ohne Auslandskrankenversicherung komplett aus eigener Tasche gezahlt werden.

Wer eh schon eine private Zusatzkrankenversicherung abgeschlossen hat, braucht für den Urlaub nicht nochmals in die Tasche zu greifen. In den Policen ist der Auslandsschutz meist automatisch enthalten. ýMan sollte aber klären, ob wirklich alles abgedeckt ist. Manche Versicherungen gelten nicht in allen Ländern", sagt Krause-Böhm.

Testsieger Barmenia
Die Zeitschrift ýFinanztest" hat in ihrer Mai-Ausgabe 43 verschiedene Anbieter von Auslandskrankenversicherungen mit Jahresverträgen geprüft. Testsieger wurde dabei der RS-Tarif der Barmenia. Insgesamt schneiden 20 Anbieter mit der Note ýSehr gut" ab. Laut der Zeitschrift haben viele Versicherer ihre Vertragsbedingungen verbessert. Rücktransporte würden heute problemloser finanziert als früher. Allerdings stellten die Tester auch Mängel fest. So sei auf den Notdienst der meisten Versicherer kein Verlass gewesen. Die Ansprechpartner an den Service-Hotlines seien zum Teil überfordert gewesen. Trotzdem sollte im Ernstfall möglichst schnell die Versicherung informiert werden, um das weitere Vorgehen abzusprechen und die spätere Abrechnung zu erleichtern.

Urlaubskrankenversicherungen bieten nicht nur Krankenkassen und Versicherungsgesellschaften an, sondern auch Automobilclubs wie der ADAC oder Avd. Weitere Informationen auf der Internetseite www.test.de


Tipps für die richtige Versicherung

Versicherungszeitraum
Achten Sie darauf, wie viele Tage Ihre Auslandsreise- Versicherung abdeckt. Die gängigen Modelle sehen maximal sechs Wochen vor. Wenn Sie länger wegfahren, ist ein Vertrag für Langzeitreisen notwendig.
Anbieterwechsel
Der harte Konkurrenzkampf im Versicherungsgeschäft hat in den vergangenen Jahren zu sinkenden Preisen geführt. Manchmal kann es günstiger sein, die Auslandskrankenversicherung bei einem anderen Anbieter abzuschließen. Prüfen Sie daher Ihre Kündigungsfrist. Meistens beträgt sie drei Monate. Wenn Sie nicht fristgerecht kündigen, verlängern sich bestehende Verträge üblicherweise automatisch um ein weiteres Jahr. Chronisch Kranke
Auslandsreise-Krankenver- sicherungen gelten üblicherweise nicht für die Behandlung einer chronischen Krankheit oder daraus entstehenden Folgen. In diesem Fall springt aber mög- licherweise die gesetzliche Krankenkasse ein. Betroffene sollten sich vor Antritt der Reise unbedingt mit ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen und die Kostenübernahme klären. Rücktransport
Achten Sie auf die uneingeschränkte Kostenübernahme für einen Rücktransport im Ernstfall. Nicht alle Versicherungen kommen in jedem Fall dafür auf. Manche übernehmen die Kosten nur, wenn eine Behandlung im Ausland nicht möglich ist.
Sonderfall Schwangerschaft
Frauen sollten darauf achten, dass ihre Auslandsreise-Ver- sicherung auch die Kosten bei eventuellen Komplikationen im Falle einer Schwangerschaft oder Geburt übernimmt.

Nachricht melden
 


  Zeitungbibliothek
  LERNEN SIE UNS KENNEN:  KONTAKT |  REDAKTION |  ANZEIGEN-TEAM     WERBUNG:  TARIFE
mallorcazeitung.es gehört zur Verlagsgruppe  Editorial Prensa Ibérica
Die vollständige oder teilweise Verwendung der über dieses Medium angebotenen Inhalte ohne ausdrückliche Genehmigung der Mallorca Zeitung ist untersagt. Nach Gesetz LPI, Artikel 32,1, 2. Paragraf ist jedwede Reproduktion verboten.
 


  Avís legal
  
  
Andere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Diari de Girona  | Diario de Ibiza  | Diario de Mallorca  | Empordà  | Faro de Vigo  | Información  | La Opinión A Coruña  |  La Opinión de Granada  |  La Opinión de Málaga  | La Opinión de Murcia  | La Opinión de Tenerife  | La Opinión de Zamora  | La Provincia  |  La Nueva España  | Levante-EMV  | El Boletín  | Regió 7  | Superdeporte  | The Adelaide Review  | 97.7 La Radio  | Blog Mis-Recetas