Mit Farben meditieren und experimentieren

06-10-2008  
Enviar
Imprimir
Aumentar el texto
Reducir el texto
Kreatives Chaos: Bei Bea Schubert in Manacor lernen Frauen experimentell den Umgang mit Farbe und Pinsel.  Foto: privat

THOMAS ZAPP Malen „pur“ oder kombiniert mit Meditation, kombiniertes Malen mit tibetischer Bewegungstherapie in Santanyí, „Malen in Balance“ auf dem Land bei Manacor oder „Kreativ Arbeiten“ in Sóller: Wer sich auf Mallorca mit Farbe und Pinsel auf einer Leinwand austoben möchte, kann das auf viele Arten tun. Das Angebot an Malkursen ist abwechslungsreich und über die gesamte Insel verteilt. Auch deutschsprachige Angebote sind dabei.

„Wir wollen, dass die Teilnehmer zuerst einmal ihr kreatives Gespür finden und nicht gleich eine bestimmte Technik erlernen“, sagt zum Beispiel Bea Schubert. Die Malerin aus Manacor bietet Einzelunterricht, feste Gruppen oder einen „Maltag“ an, wie zum Beispiel am 8. Oktober. Je nach dem Stand der Grundkenntnisse stellt sie sich individuell auf ihre Schüler und Schülerinnen ein. Manche von ihnen fangen mit Farbmischungen an, andere experimentieren zuerst mit unterschiedlichen Materialien. Die Einzelstunde kostet 25 Euro, bei Gruppen mit maximal sechs Teilnehmern wird es entsprechend billiger.

Ihr Atelier führt Bea Schubert seit 2005. Dazu gehört die Malschule Casa Mira, idyllisch gelegen in Son Macía bei Manacor. Ihr Konzept „Malen in Balance“ bietet Anfängern, Fortgeschrittenen und Kindern die Möglichkeit, ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen. In entspannter Atmosphäre könne das jeder, verspricht sie.

Nach eigenen Angaben ist er der älteste Veranstalter von Mal-Workshops auf der Insel: Gunther Kobiaski. Seit mehr als 15 Jahren gibt es seine „Kunstwerkstätte“ bei Sóller. Dort bietet er sowohl für Einsteiger wie auch Fortgeschrittene Malkurse, Workshops, Bildhauer- und Kunstschmiedekurse an. Ein ganzer Tag mit verschiedenen Maltechniken schlägt bei ihm mit 85 Euro zu Buche. Wer jedoch mit Ölfarben malen möchte, ist bei Kobiaski an der falschen Adresse. „Die sind längst out“, sagt er.

Kunsttherapie mit Gymnastik

„Malen und Meditieren“ bietet Eva-Maria Rapp an. Die Diplom-Malerin mit mehr als 20 Jahren Erfahrung als Kursleiterin in Deutschland und auf Mallorca lebt in Santanyí und arbeitet als Kunstlehrerin- und Therapeutin. Eine Einzelstunde kostet bei ihr 18 Euro für alle Techniken. Welche sie anwende, lasse sie zunächst offen, weil auch sie zunächst die Kreativität der Schüler fördern wolle, sagt sie. Ihre umfangreicheren Meditationsseminare finden in der Regel an Wochenenden statt. Dabei vermittelt sie auch Techniken der tibetischen Lu-Jong-Gymnastik. Ihren Kursteilnehmerinnen aus Deutschland bietet Eva-Maria Rapp ein gemütliches Ferienhaus in Cala Figuera für den Aufenthalt auf der Insel an. Natürlich werden auch in Palma Malkurse angeboten, die meisten finden jedoch auf Spanisch statt, wie zum Beispiel in der Schule De Pablos. Dort werden Schüler für 35 Euro pro Monat zwei Stunden pro Woche unterrichtet. 30 Euro teurer ist das gleiche Angebot in der Malschule Renacimiento. Ebenfalls in allen Techniken wird in der Schule Ximena Yutronic unterrichtet. Für zwei Wochenstunden zahlen die Schüler dort 70 Euro im Monat, drei Wochenstunden (in der Regel abends) kosten 90 Euro.

Vor dem ersten Pinselstrich: einige Tipps für Anfänger


Kleine Pinselkunde

Ob der Pinsel oder der Spachtel zum Einsatz kommt, hängt vom jeweiligen Malstil ab. In der Ölmalerei werden normalerweise eher Borstenpinsel als Haarpinsel verwendet, weil damit die Farbe besser verteilt werden kann. Für die später folgende feine Ausarbeitung werden dann allerdings wiederum feine Haarpinsel genommen. Grundsätzlich gilt: Mit kurzen Borsten werden intensivere Strukturen erzielt als mit langen Borsten. Mit dem Spachtel lassen sich hingegen interessante Reliefs erzeugen: Die Ölfarben werden dick aufgetragen und mit dem Spachtel zu Linien und Kanten verarbeitet. Dadurch bekommt das Bild mehr Struktur. Generell brauchen Anfänger nur eine geringe Auswahl an Pinseln. Diese sollten qualitativ hochwertig sein, damit man nicht ausgefallene Borsten womöglich auf den Bildern wiederfindet. Zur Reinigung der Pinsel benötigt man geruchsneutrales Balsam-Terpentinöl. Das ist besser als normaler Terpentinersatz, der sehr geruchsintensiv und auf Dauer gesundheitsschädigend ist. Schließlich braucht der/die angehende Künstler/in Papiertücher und Kernseife zum Säubern der Pinsel, einen Kittel und zwei alte Einmachgläser: Ein Glas dient zum Aufbewahren der Pinsel, das andere, um sie zu reinigen. Die Seife hält die Pinsel geschmeidig, da das Terpentinöl ihnen Fett entzieht.

Kleine Farbenlehre

In der Regel reichen acht Farbtöne: Kadmiumrot mittel, Kadmiumgelb mittel, Ultramarinblau dunkel, Chrom-oxydgrün stumpf, Chromoxydgrün feurig, Ocker, Titanweiß, Elfenbeinschwarz. Sparen sollte man nicht an der falschen Stelle: Billige Ölfarben können nach dem Trocknen schnell brüchig werden und abfallen. Am besten lässt man sich im Fachhandel beraten. Zum Verdünnen der Farbe braucht man Malmittel. Diese dienen ja nach Dosierung dazu, die Trocknung der Ölfarben zu verzögern oder zu beschleunigen. Welches Malmittel man ein- setzt, hängt meis- tens von der Technik ab. Zum Mischen der Farben empfiehlt sich eine Malpalette. Diese kann aus Holz, Glas oder Plastik bestehen. Es gibt auch Blöcke, bei denen man jedes bemalte Blatt abreißen kann.

Malgrund

Für die Öl-Malerei benötigt man einen grundierten Untergrund. Dafür eignen sich Leinwände, Malplatten und Malkarton. Der bekannteste Malgrund ist die Leinwand, die aus Leinen, Nessel, Baumwolle oder Mischgewebe bestehen kann. Leinwände aus reinem Leinen sind am widerstandsfähigsten, es gibt sie fertig auf Leisten gezogen oder zum Selbermontieren.
Informationen entnommen bei www.zeitzuleben.de,
erstellt von Sina Koall www.sinakoall.de

MALSCHULEN AUF MALLORCA (Auswahl)

Palma

Ximena Yutronic C/. Catany, 1 A
Tel.: 971-72 23 78 od. 629-78 84 44
ximenay@telefonica.net (Spanisch)

Escola de Pintura
Joan Vich C/. Misión, 4
Tel.: 971-71 96 52 (Span., Engl.)

De Pablos
C/. Marti Boneo, 65 bajos
Tel.: 971-45 61 23 / 679-08 39 69
de.pablos@yahoo.de (Span.)

Renacimiento
Avda. Argentina 45
Tel.: 971-29 35 42 (Span./Engl.)

Manacor
Casa Mira Jaume, 6 (Son Macía)
Tel.: 971-55 09 60
casamira@gmx.de (Deutsch)

Santanyí
Eva Maria Rapp Tel.: 971-18 11 40 (Deutsch)
www.mallorca-malkurs.de
emre_rapp@yahoo.com

Sóller
Kunstwerkstaette Mallorca
Via Vial 68 (Son Pausa), 10
Tel.: 639-55 99 78 (Deutsch)


Nachricht melden
 


  Zeitungbibliothek
  LERNEN SIE UNS KENNEN:  KONTAKT |  REDAKTION |  ANZEIGEN-TEAM     WERBUNG:  TARIFE
mallorcazeitung.es gehört zur Verlagsgruppe  Editorial Prensa Ibérica
Die vollständige oder teilweise Verwendung der über dieses Medium angebotenen Inhalte ohne ausdrückliche Genehmigung der Mallorca Zeitung ist untersagt. Nach Gesetz LPI, Artikel 32,1, 2. Paragraf ist jedwede Reproduktion verboten.
 


  Avís legal
  
  
Andere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Diari de Girona  | Diario de Ibiza  | Diario de Mallorca  | Empordà  | Faro de Vigo  | Información  | La Opinión A Coruña  |  La Opinión de Granada  |  La Opinión de Málaga  | La Opinión de Murcia  | La Opinión de Tenerife  | La Opinión de Zamora  | La Provincia  |  La Nueva España  | Levante-EMV  | El Boletín  | Regió 7  | Superdeporte  | The Adelaide Review  | 97.7 La Radio  | Blog Mis-Recetas