Rechnungsärger: Die Stromrechung von A bis Z

11-06-2009  
So sehen auf Mallorca
So sehen auf Mallorca "blaue Briefe" aus. Foto: Redaktion

KARL-HEINZ EIFERLE Deftige Stromrechnungen verärgern Tausende Gesa-Endesa-Kunden. Der Energieversorrger argumentiert mit Tariferhöhungen und den niedrigen Temperaturen der vergangenen Wochen. Ein Wegweiser durch den Rechnungsdschungel. Joan Maians kann sich über ­Arbeitsmangel nicht beklagen. Das Telefon des Gesa-Endesa-Spechers steht nur selten still. Alle Inselmedien stellen ihm seit Wochen die selben Fragen und Maians gibt ihnen genau so lange die selben Antworten. Der Staat trage die Schuld an dem ganzen Durcheinander mit den vermeintlich zu hohen Stromrechnungen, die seit Dezember die Gemüter der Verbraucher in Rage bringen. Und Petrus natürlich auch. Die Erhöhung der Stromtarife sei nicht von Gesa-Endesa angeordnet worden, sondern vom spanischen Energieministerium. Und für den ungewöhnlich kalten und langen Winter könne man auch nichts.

Rechne man beide Faktoren zusammen, so Maians, kämen zwangsläufig höhere Rechnungen zustande als in den Vergleichzeiträumen des Vorjahres. "Seit dem vergangenen Frühjahr sind mehrfach die Stromtarife erhöht worden. Die haben sich bis zum Jahresende 2008 auf rund 25 Prozent summiert." Allein das verursache schon deutlich höhere Stromrechnungen. Außerdem sei der Stromverbrauch aufgrund der widrigen Temperaturen je nach Haushalt zwischen 10 und 40 Prozent gestiegen.

Nicht erklären kann Maians dagegen, dass sein Unternehmen bereits im Dezember rund 270.000 Rechnungen verschickte, denen schon die erneut angehobenen Tarife für 2009 zugrunde gelegt worden waren. Das balearische Energieministe­rium hat Gesa-Endesa am 25. Februar verpflichtet, umgehend die zuviel kassierten Beträge zu erstatten.

Um ein wenig Licht in den dunklen Stromrechnungs-Dschungel zu bringen, hat die MZ für Sie recherchiert, wie sich Ihre aktuelle Stromrechnung zusammensetzt und wie Sie im Falle einer Beschwerde dagegen Einspruch erheben können. Da es viele unterschiedliche Verträge gibt, wurde der Recherche ein Standardvertrag zu Grunde gelegt, der eine Stromlieferung von maximal 3,3 Kilowatt pro Stunde beinhaltet.

Wie oft bekomme ich eine Stromrechnung?

Seit diesem Jahr werden die Rechnungen nicht mehr alle zwei Monate verschickt, sondern monatlich. Allerdings wird der Zählerstand nur jeden zweiten Monat abgelesen, sofern der Zugang zum Zähler gewährleistet ist. Für den ersten Monat wird der Verbrauch geschätzt. Dabei wird ein Wert von 70 Prozent des Verbrauchs des Vorjahresmonats zu Grunde gelegt. Das heißt, es wird sehr wahrscheinlich zu wenig berechnet werden. Die Differenz wird dann auf der Rechnung des Folgemonats mit der tatsächlichen Ablesung verrechnet.

Kann ich die Rechnung auch per E-Mail zugeschickt bekommen?
Nein. Gesa-Endesa bietet jedoch die Möglichkeit, selbst die Rechnung per Internet abzurufen. Wer sich für diese Methode entscheidet, muss sich dafür unter www.endesaonline.com registrieren. Dass dies aber immer funktioniere, so Gesa-Endesa, könne derzeit noch nicht garantiert werden. Es gebe noch diverse Informatikprobleme. Wenn es klappt, wird der Kunde aus dem Papierrechnungsverteiler genommen. Sprich, eine Internet- und eine Papierrechnung gibt es nicht.

Wie erkenne ich, wie viel Strom mir zur Verfügung steht?
Oben rechts auf der Stromrechnung, unterhalb der Adressdaten, wird ein Posten aufgeführt, der sich potencia contratada nennt. Dahinter ist die vertraglich vereinbarte Kilowattzahl aufgeführt.

Woher weiß ich, wann und welcher Zählerstand abgelesen worden ist?
Unter dem fett gedruckten Rechnungs­betrag links oben ist eine Rubrik aufgeführt, die sich consumo nennt. Dort werden zwei Termine und Zählerstände benannt. Lectura real bedeutet, dass jemand tatsächlich den Zählerstand abgelesen hat. Der abgelesene Wert steht dann daneben. Lectura estimada ist der geschätzte Wert (siehe: Wie oft bekomme ich eine Stromrechnung?)

Was bedeutet potencia?
Unter dem Posten potencia wird die vertraglich vereinbarte Höhe der Stromleistung berechnet. Bei einem maximalen Konsum von 3,3 Kilowatt pro Stunde sind derzeit 5,42 Euro Grundgebühr fällig.

Was bedeutet consumo?
Consumo ist der reale oder der geschätzte Verbrauch. Pro Kilowattstunde wird dieser derzeit mit 0,11248 Euro berechnet.

Was bedeutet consumo gratuito?

Das ist Strom, der gut geschrieben wird. Nach Gesa-Endesa-Angaben sind die ersten 12,5 Kilowattstunden gratis. Kurioserweise zeigt sich Gesa-Endesa aber nur dann großzügig, wenn auch eine Strafgebühr (siehe folgende Frage) gefordert wird.

Was ist recargo exceso consumo?
Das ist eine Strafgebühr für zu hohen Stromverbrauch. Wer mehr als 500 Kilowatt-Stunden pro Monat verbraucht, muss für jede weitere Kilowatt-Stunde derzeit 0,02839 Euro extra bezahlen.

Was bedeutet impuesto sobre electricidad?
Das ist die Besteuerungsgrundlage für den Strom. Alle bislang aufgeführten Rechnungsposten, die in Kilowatt angeben wurden, werden summiert. Der Betrag wird dann mit dem Faktor 1,05113 multipliziert und auf den Betrag eine Steuer in Höhe von 4,864 Prozent erhoben.

Was bedeutet equipos de medida?
Das ist die Gebühr für den Stromzähler. In der einfachsten Version wird dieser für 0,54 Euro monatlich an den Endverbraucher vermietet.

Was bedeutet I.V.A.?
Das ist die Mehrwertsteur. Auf alle bisherigen Beträge werden noch einmal 16 Prozent aufgeschlagen.

Was kann ich tun, wenn ich mit meiner Stromrechnung nicht einverstanden bin?

Zuerst muss dem Energieunternehmen die Reklamation auf Spanisch mitgeteilt werden. Dies kann telefonisch, schriftlich oder persönlich geschehen. Bei allen Varianten sollten die Vertragsnummer und die Rechnungsnummer angegeben werden.

Telefonisch kann die Rechnung unter 902 500 902 beanstandet werden. Lassen Sie sich eine Vorgangsnummer für die Reklamation geben. Dann muss die beanstandete Rechnung an Gesa-Endesa geschickt werden.

Wer sich lieber schriftlich beschweren möchte, kann den in der Internetausgabe der Mallorca Zeitung (www.mallorcazeitung.es) veröffentlichten Musterbeschwerdebrief als Vorlage nehmen. Die Beschwerde am besten per Einschreiben (carta certificada) abschicken, da man sich bei dieser Variante nicht auf eine Vorgangsnummer berufen kann.

Persönlich kann die Angelegenheit Montag bis Freitag von 8.30 bis 13.30 Uhr im Gesa-Endesa-Gebäude vorgetragen werden. Dafür sollte man neben den Rechnungsunterlagen auch viel Zeit und Geduld mitbringen, da möglicherweise bereits hundert andere Betroffene vor einem eine Wartenummer gezogen haben. Ein Sachbearbeiter oder eine Sachbearbeiterin nimmt dann die Beschwerde entgegen und stellt eine Kopie der Reklamation mit allen relevanten Daten aus. Die Adresse von Gesa-Endesa in Palma ist: C/ Sant Joan de Déu, 1 (Coll d´En Rebassa), 07007 Palma de Mallorca.

Wie lange dauert es, bis ich eine Antwort bekomme?

Beim derzeitigen Beschwerdevolumen wird dies um die drei Wochen dauern.

Was kann ich tun, wenn die Reklamation erfolglos war?

Sollte sich nicht der gewünschte Erfolg eingestellt haben, kann man sich an spanische Verbraucherschutzverbände wenden. Viele von ihnen, zum Beispiel OMIC, haben bereits aufgrund der ­Beschwerdeflut einen diesbezüglichen Link auf ihrer Internetseite geschaltet. Oficines Municipals d´Informació al Consumidor, Plaça de l´Olivar, 4, 07002 Palma, Tel.: 971-72 46 50, 971 71 27 48. Internet: www.omic.palmademallorca.es. Sehr aktiv in Sachen Stromrechnungen ist auch der Verbraucherschutzbund Facua. Auf dessen Webseite www.facua.org werden die wichtigsten Probleme im Zusammenhang mit der Stromrechnung dargestellt.

Kann ich zuviel bezahltes Geld zurückbuchen?
Nein, da die Höhe des Betrags erst geklärt werden muss. Generell kann aber natürlich der Gesamtbetrag der Rechnung binnen der gesetzlich vorgeschriebenen Fristen zurückgebucht werden, falls am Lastschriftverfahren teilgenommen wird.

Wann muss ich mit der Abstellung des Stromes rechnen?

Sollte der Endverbraucher nicht bezahlen, kann Gesa-Endesa die Stromlieferung einstellen. Dies dauert in der Regel um die zwei Monate. Der Kunde wird per normaler Post angemahnt. Dann wird ihm ebenfalls per normalem Brief die Sperrung angedroht und diese letztlich auch durchgeführt. Dies kann man verhindern, wenn eine Rechnung beanstandet worden ist und eine gerichtliche Verfügung erwirkt wurde, die eine Sperrung des Stromes wegen der beanstandeten Stromrechnung untersagt.

Gibt es bereits Betroffene, die sich zusammengeschlossen haben?

Ja. Unter anderem initiiert die Asociación Cultural Sa Taronja eine Bürgerbewegung, bei der sich Mitglieder und Freunde des Kulturzentrums mit Hilfe eines Anwalts zur Wehr setzen wollen.
Sa Taronja, Tel.: 971-23 52 68, C/ Andalucía, 23, 07150 Andratx, www.sataronja.net







  LERNEN SIE UNS KENNEN:  KONTAKT |  REDAKTION |  ANZEIGEN-TEAM     WERBUNG:  TARIFE
Die vollständige oder teilweise Verwendung der über dieses Medium angebotenen Inhalte ohne ausdrückliche Genehmigung der Mallorca Zeitung ist untersagt. Nach Gesetz LPI, Artikel 32,1, 2. Paragraf ist jedwede Reproduktion verboten.
 


  Aviso legal
  
  
Andere Medien der Gruppe
Diari de Girona | Diario de Ibiza | Diario de Mallorca | Empordà | Faro de Vigo | Información | La Opinión A Coruña | La Opinión de Granada | La Opinión de Málaga | La Opinión de Murcia | La Opinión de Tenerife | La Opinión de Zamora | La Provincia | La Nueva España | Levante-EMV | Regió 7 | Superdeporte | The Adelaide Review | 97.7 La Radio | Blog Mis-Recetas | Euroresidentes | Lotería de Navidad | Oscars | Premios Goya