Sommercamps auf Mallorca: für jeden Geschmack etwas

11-06-2009  
Im Sommer nur das Schönste auswählen ?
Im Sommer nur das Schönste auswählen ?  Foto: Cucavela

TOM GEBHARDT Für die lange schulfreie Zeit im Sommer bieten Gemeinden und Privatunternehmen Freizeitbetreuung und Sommerlager an. Die Anmeldefristen beginnen im Mai. Die Sommerferien sind lang in Spanien. Das ist schön, lässt aber auch viele Eltern verzweifeln an der Frage, was sie über die lange schulfreie Zeit mit ihren Kindern machen sollen. Dabei gibt es auf der Insel eine ganze Reihe von Aktivitäten, zu denen man seine Kinder anmelden kann.

Grundsätzlich sollte man zwischen Sommerlagern und Sommerschulen unterscheiden. In den Sommerlagern übernachten die Kinder mehrere Tage oder Wochen. Sie werden meist campament genannt, wenn die Kinder in Zelten untergebracht sind, und colònia, wenn die Kinder in Hütten oder einem Zentrum schlafen. Sommerschulen (escuela de verano oder escola d´estiu) hingegen bieten in der Regel nur Tagesbetreuung und das auch nur wochentags.

Häufig bieten auch die Schulen für eine gewisse Zeit eine kostenpflichtige Ferienbetreuung an. Diese kann man normalerweise mit oder ohne Mittagessen, also servicio de comedor (Mallorquinisch: menjador) buchen.

Sommerschulen auf Deutsch oder Englisch werden von Idiomas Cultura (www.idiomascultura.com angeboten. Dabei handelt es sich um zweiwöchige Veranstaltungen (jeweils Mo bis Fr von 9 bis 17 Uhr), bei denen die Leiter ausschließlich Deutsch oder Englisch sprechen. „Die Lager sind sowohl für Kinder gedacht, die ihre Fremdsprachenkenntnisse erweitern wollen, als auch für Muttersprachler", erklärt Organisatorin Chloe Hunger.
(Tel.: 971-72 18 98 oder 691-47 57 06).
Deutsch: 6.7. - 16.7. und 3.8. - 14.8.
Englisch: 22.6. - 3.7., 6.7. - 17.7., 20.7. - 31.7., 17.8. - 28.8. und 31.8. - 11.9.
Kosten 390 Euro.
Bustransport von Palma und Palmanova (30 Euro pro Woche).

Speziell zum Erlernen und Perfektionieren der katalanischen Sprache sind die Sprachlager der Organisation Escull gedacht. Sie richten sich an Kinder zwischen 7 und 14 Jahren und finden vom 29. Juni bis 5. Juli statt. Da das Projekt von der Balearen-Regierung subventioniert wird, kosten die sieben Tage und sechs Übernachtungen mit Verpflegung inklusive nur 50 Euro pro Kind. Die Teilnehmer sollen die Sprache spielend lernen. Auf dem Programm stehen Ausflüge, Umweltworkshops, Spiele und der Aufenthalt am Strand. Informationen gibt es unter
Tel.: 695-18 71 95 oder 971-24 70 94.

Weitere Angebote gibt es für sportbegeisterte Kinder. Dabei sollte man zwischen solchen Lagern unterscheiden, die gezielt Talente in bestimmten Sportarten fördern sollen, und denen, die auch für Anfänger geeignet sind. So bietet zum Beispiel die Sport­abteilung des mallorquinischen Inselrats im Juli und August verschiedene Camps im Zentrum Poliesportiu Sant Ferran an (Camí de Ca l´Ardiaca, 5 in Palma). Folgende Sportarten werden angeboten: Schwimmen, Tennis, Bogenschießen und Inline-Skaten. Die Kurse beginnen am 1. Juli und am 3. August und müssen jeweils für den ganzen Monat bezahlt werden. Die Betreuung geht von Mo bis Fr von 8 bis 13 Uhr (ohne Essen, 163 Euro pro Monat) oder von 8 bis 15 Uhr (mit Essen, 298 Euro pro Monat). Wer das Angebot im Juli und August in Anspruch nimmt, erhält für den zweiten Monat einen Rabatt.
Weitere Informationen unter www.esportbase.net.

Eher an fortgeschrittene Sportler (außer den Schwimmkursen) richtet sich die Escola Balear d´Esport (www.ebe.es). Angeboten werden Wochenkurse im Schwimmen, Basketball, Kajakfahren, rhythmische Sportgymnastik, Handball, Judo, Volleyball, Tennis, Tischtennis, Kunstturnen, Karate und Fußball (www.ebe.es oder Tel.: 971-43 17 27).

AUF EINEN BLICK
DAS JUGENDBÜRO BERÄT
Wer sich einen Überblick über nahezu alle Anbieter von Sommerprogrammen für Kinder und Jugendliche verschaffen möchte, wendet sich am besten an das ­InfoJove-Büro der Balearen-Regierung (Centre Balear d´Informació i Documentació per a la Joventut). InfoJove sammelt in diesem Jahr erstmals alle Veranstaltungen auf einer regelmäßig aktualisierten Liste, die man über das Internet oder direkt im Büro einsehen kann.

Das Büro befindet sich in Palma in der Avda. d´Alemanya, 13 im Erdgeschoss. Zuständig ist Maria Bauzá, die unter der Telefonnummer 971-78 44 78 oder E-Mail mbauza@dgjovent.caib.es zu erreichen ist. Die aktualisierte Liste findet man auch auf der Webseite (http:// infojove.caib.es). Allerdings findet man den Link nur auf der katalanischen Version der Seite. Am besten gibt man den Link auf die Liste (http://infojove.caib.es/estiu2009.pdf) direkt in den Browser ein oder man bestellt die Liste per Telefon und lässt sie sich per Mail zuschicken.

In der Printausgabe lesen Sie außerdem

- Theater, Reiterhof, Naturschutz und vieles mehr – das veranstalten die privaten Anbieter







Weitere Medien der Gruppe Editorial Prensa Ibérica
Mallorca Zeitung