Start frei für den Full-Ironman in Port d´Alcúdia

Ironman am Samstag (24.9.): Das sind die Startzeiten, Aussichtspunkte und Straßensperrungen

24.09.2016 | 08:07
Es geht los: der Start ins Wasser beim Ironman des vergangenen Jahres.

Startzeiten, Aussichtspunkte, Straßensperrungen

  • Wer den Start der Ironman-Athleten ins Wasser miterleben will, der sollte sich früh den Wecker stellen. Denn bereits um 7.30 starten die Profis, gefolgt von den Amateuren ein paar Minuten später. Los geht es im Hafen/Strand von Port d´Alcúdia, wo um circa 15.30 Uhr auch mit dem Zieleinlauf der Sieger zu rechnen ist.
  • Neben dem Start-/Zielbereich ist die Laufstrecke an der Strandpromenade ein begehrter Beobachtungspunkt. Viereinhalb Runden drehen die Triathleten, um auf die nötigen 42,195 Kilometer zu kommen.
  • Auch wer mit dem Ironman nichts am Hut hat, könnte davon betroffen sein. Aufgrund der langen Distanzen, die die Sportler absolvieren müssen, kommt es wieder zu weiträumigen Sperrungen rund um Port d´Alcúdia. Besonders die Radfahrer müssen auf der Strecke durch Santa Margalida, Sineu, Muro, Pollença, Lluc und Sa Pobla geschützt werden.
  • Auch für die zahlreichen Zuschauer in Port d´Alcúdia ist mit längeren Anfahrtszeiten und Staus zu rechnen. Zuletzt war es Ende April beim Radrennen Mallorca 312 zu einem Verkehrschaos auf der Insel gekommen. Die Fähre, die zwischen Port d´Alcúdia und Menorca verkehrt, musste später auslaufen, weil viele Autofahrer nicht rechtzeitig zum Hafen gelangten.

Bereits das dritte Jahr in Folge wird Port d´Alcúdia für einen der bekanntesten Triathlon-Wettbewerbe kopfstehen: den Ironman. Nach dem kleinen Bruder 70.3 im Mai – benannt nach der Meilenanzahl, die es zu bewältigen gilt – erfolgt am Samstag (24.9.) der Startschuss für die Volldistanz. Mit einem spektakulären Wasserstart geht es los. Gut 2.000 Teilnehmer aus mehr als 60 Nationen stürzen sich dann wie eine von Raubtieren getriebene Büffelherde ins Wasser, um 3,8 Kilometer am Strand lang zu schwimmen.

In der Wechselzone schwingen sich die Athleten dann auf das Rad und fahren 180 Kilometer durch die umliegenden Gemeinden. Beim Anstieg auf 600 Meter Höhe in der Tramuntana wird so mancher überlegen, ob er nicht lieber aufgibt. Zurück in Port d´Alcúdia geht es dann auf die Laufstrecke. Im Rundkurs an der Strandpromenade ist noch ein Marathon zu absolvieren.

Gute acht Stunden brauchen Profisportler für diese Distanz. Die ganz großen Namen vermisst man dieses Jahr jedoch auf der Teilnehmerliste. Auch die Protagonisten des deutschen Doppelsieges des Vorjahres, Timo Bracht und Daniela Sämmler, fehlen. Viele Profis pausieren bei dem Rennen, um sich die Kräfte für das Ironman-Finale auf Hawaii zu sparen. Das Weltmeisterschaftsrennen in Kailua-Kona findet bereits am 8. Oktober statt.

Die meisten Teilnehmer werden wieder aus Großbritannien erwartet. 572 Briten starteten 2015, gefolgt von 364 Deutschen und 273 Spaniern. Es ist auch ein Spanier, der bei den Männern als Topfavorit gilt. Marcel Zamora Pérez gewann zwischen 2006 und 2010 regelmäßig Ironman-Wettkämpfe, wartet seitdem jedoch auf einen Titel. Auch die Deutschen Markus Fachbach und Konstantin Bachor machen sich Hoffnungen auf den Sieg. Dafür müssen sie es aber erst mal ins Ziel schaffen, denn beide haben das Ironman-Rennen, bei dem sie zuletzt angetreten sind, abgebrochen.

Bei den Frauen könnten durchaus deutsche Teilnehmerinnen das Feld anführen. Mallorca-Residentin Diana Riesler und Natascha Schmitt werden auf dem Podium erwartet. Riesler ist Ironman-Siegerin 2015 von Malaysia und Lanzarote. Schmitt ist eine echte Veteranin des Ironman auf Mallorca. Mit Ausnahme des ersten 70.3-Rennens 2011 hat sie alle Ironman-Wettbewerbe auf der Insel absolviert. Beim 70.3-Wettbewerb dieses Jahr belegte sie den vierten Platz. Bei beiden Full-Ironman-Rennen der Vorjahre musste sie jedoch vorzeitig aufgeben.

Der Ironman ist längst kein rein sportlicher Wettkampf mehr. Die Marke an sich steht für ein großes Spektakel mit vielen Besuchern. Als Rahmenprogramm wird am Freitag (23.9.) von 12 bis 17 Uhr am Strand von Port d´Alcúdia eine Nudelparty geboten. Um 18 Uhr fällt dann der Startschuss für die kleinen Sportler. Beim Ironkids können Kinder bis zwölf Jahre einen Strandlauf absolvieren. Und bereits seit Mittwoch haben die Messestände der Sport-Expo geöffnet (Donnerstag und Freitag von 10 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 21 Uhr, Sonntag von 10 bis 15 Uhr).

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen


Sport

Der Mallorquiner Cristofol Castañer gewann den Marathon.
Deutsche Pleite beim Palma Marathon Mallorca

Deutsche Pleite beim Palma Marathon Mallorca

In der Königsdisziplin triumphierten die Spanier. Keine Medaille für Deutschland über die ganze...

Was Wasserspringer Patrick Hausding auf Mallorca so treibt

Was Wasserspringer Patrick Hausding auf Mallorca so treibt

Der 28-jährige Berliner zählt zur Weltelite seines Sports. Am Freitag (6.10.) kommt er auf die Insel

Mit dem Ferdi auf dem Ferrari übers Mittelmeer fahren

Mit dem Ferdi auf dem Ferrari übers Mittelmeer fahren

Bis zu 48 Knoten können Katamarane mit einem guten Team erreichen. In Alcúdia wird der erste...

Deutscher Fußballer auf Mallorca: Carl Klaus greift neu an

Deutscher Fußballer auf Mallorca: Carl Klaus greift neu an

Ein Jahr lang Bank drücken ist für einen jungen Fußballer die Höchststrafe. Torwart Carl Klaus hat...

Er hat Mallorcas Sportler fit gemacht

Er hat Mallorcas Sportler fit gemacht

Teo Cabanes ist in Rente. Marathonläufer, Mannschaftsarzt und Pionier: Der Doktor blickt auf eine...

Parasailing: Hoch hinaus und trotzdem nass geworden

Parasailing: Hoch hinaus und trotzdem nass geworden

Bei der Sportart geht es mit einem Boot raus in Richtung offenes Meer - und dann kann man richtig...

25 Mal Vereinssport auf Mallorca

Vereinssport auf Mallorca

Hier finden Sie Ihren Sportverein!

Von Basketball über Fechten bis Volleyball: 25 Sportarten im Überblick und mit Links zu den Vereinen auf Mallorca.


 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |