Jörg Dahlmann - die Stimme der neuen Bundesliga-Saison

Der 58-Jährige kommentiert die Spiele bei Sky. Im MZ-Interview gibt er seine Prognose über die kommende Spielzeit ab

17.08.2017 | 18:23
Jörg Dahlmann hat auf Mallorca eine zweite Heimat gefunden. Hier posiert er am Cap Formentor.

Fußball auf der Insel gucken

  • Sky überträgt in der kommenden Saison nur noch samstags und sonntags die Bundesliga. Legal ist der Pay-TV-Sender auf privater Ebene auf Mallorca nicht zu empfangen. Auch die mobile Version Sky go funktioniert aufgrund der Ländersperre nicht.
  • Die Nutzung eines VPN-Servers, der vorgaukelt in Deutschland zu sein, ist zwar nicht illegal, verstößt aber gegen die AGB des Unternehmens und kann zum Ausschluss führen.
  • Die Spiele am Freitag, Montag und die Sonntagspartien um 13.30 Uhr sind künftig kostenpflichtig im Internet bei Eurosport zu sehen. Eine Ländersperre gibt es hier nicht.
  • Wem eine Zusammenfassung reicht, der kann wie gewohnt samstags ARD oder ZDF und sonntags Sport1 einschalten. Neuerdings zeigt RTL Nitro jeden Montag, 22.10 Uhr, eine komplette Zusammenfassung des Spieltags.

Für Jörg Dahlmann schließt sich ein Kreis. Der Sportreporter stand am 2. März 1991 für Premiere am Seitenrand, als der TV-Sender zum ersten Mal live von einer Bundesligapartie berichtete. Ab der Saison 2004/2005 war Dahlmann bei DSF/Sport1 zu sehen und zu hören. Für die kommende Spielzeit kommentiert der 58-Jährige bei Sky, dem Nachfolgesender von Premiere. Seit fünf Jahren wohnt Dahlmann in Portals Nous im Südwesten von Mallorca und fliegt zu seinen Einsätzen nach Deutschland. Im Telefoninterview mit der MZ spricht er über den Bundesligastart am Freitag (18.8., ab 20.15 Uhr live im ZDF) zwischen dem FC Bayern München und Bayer Leverkusen.

Beim Start in die zweite Liga und im Pokal gab es Schmährufe von den Fans gegen den DFB, die Kommerzialisierung und Showacts beklagen. Was ist am Freitag zu erwarten?
Ich fürchte, dass es mit den Schmährufen weitergeht. Ich kann die Kritik nur zum Teil nachvollziehen. Der DFB und die DFL versuchen das Beste für den Fußball herauszuholen. Nehmen wir das Beispiel Helene Fischer: Ich freue mich über Showacts in der Halbzeitpause. Das ist ein Mehrwert, wenn das Programm um das Spiel herum erweitert wird.

Seit diesem Auftritt im Pokalfinale hassen die Ultra-Fans regelrecht den DFB. Wohin führt dieser Streit?
DFL-Geschäftsführer Christian Seifert und DFB-Präsident Reinhard Grindel versuchen, die Wogen zu glätten. Ich hoffe, dass es nicht ausufert. Am Ende möchten wir alle schönen Fußball sehen und da sind das störende Nebengeräusche.

Ein Kritikpunkt ist die Zerstückelung der Anstoßzeiten. Neuerdings gibt es Spiele Montagabend und Sonntagmittag.
Da halte ich mich als Reporter raus.

Neu ist in dieser Saison der Videobeweis. Was ist Ihre Meinung dazu?
Ich finde eine Verbesserung für Gerechtigkeit gut. Das muss sich aber erst mal einspielen, da es bisher alles andere als optimal gelaufen ist. In vier, fünf Jahren werden wir jedoch alle froh sein, dass es den Videobeweis gibt.

Die Spielerkäufe hielten sich bislang in Grenzen. Der FC Bayern hat mit 100,5 Millionen Euro am meisten investiert – nicht einmal die Hälfte des Betrags vom Neymar-Transfer zu PSG.
Da können wir glücklich sein, dass die Bayern nicht extrem zuschlagen, um die Schere zu den anderen Vereinen weiter auseinandergehen zu lassen. So wie es aussieht, erwartet uns eine spannendere Saison als in den Jahren zuvor.

Corentin Tolisso ist mit 40 Millionen Euro die teuerste Verpflichtung der Bundesligageschichte. Ein bekannter Star ist das nicht.
Da werden sich die Bayern schon was dabei gedacht haben. Da stecken professionelle Scoutingsysteme dahinter. Tolisso wird eine gute Rolle in der Bundesliga spielen. Aubameyang kannte vorher auch niemand.

Warum kaufen sich die Bundesligaclubs keinen Spieler für mehr als 100 Millionen Euro?
Die Deutschen sind da keine Fantasten. Das wiederum ist ein Verdienst der DFL. Früher gab es viel mehr insolvente Vereine. Heute wirtschaften die Clubs vernünftiger.

Verliert die Bundesliga dadurch nicht den Anschluss zu den Champions-League-Größen?
Kann sein. Auf der anderen Seite muss man aber nicht jeden Wahnsinn mitmachen.

Mit James Rodríguez hat der FC Bayern einen Weltstar ausgeliehen. Wird er das neue Gesicht der Bundesliga?
Hübsch ist er ja. Bei ihm bin ich aber skeptisch, da er bei Real Madrid keinen durchschlagenden Erfolg hatte.

Sie erwarten in dieser Saison einen spannenden Titelkampf?
Viele glauben, dass RB Leipzig der Mehrfachbelastung mit Champions League nicht standhält. Das sehe ich persönlich anders. Auch die TSG Hoffenheim wird eine ähnliche Rolle wie in der ­Vorsaison einnehmen und um die Champions-League-Plätze spielen.

Wen tippen Sie als Meister?
Da bin ich fantasielos. Der FC Bayern wird sich wieder durchsetzen.

Wie sieht es mit Borussia Dortmund aus?
Da bleibt abzuwarten, wie der Club die Unruhen um Dembélé und Aubameyang wegsteckt. Aubameyang wird ein Dauerthema. Spätestens im Winter werden die nächsten Gerüchte auftauchen. Da befürchte ich, dass Dortmund die Leistungen aus den Vorjahren nicht wiederholen kann.

Wen erwarten Sie am anderen Ende der Tabelle?
Da ist die Frage, wie Eintracht Frankfurt die neuen Spieler einbaut. Das war die schlechteste Rückrundenmannschaft in der Vorsaison. Mit meinem Tipp „Frankfurt als Abstiegskandidat" lag ich aber schon vergangenes Jahr falsch. Hannover wird es schwer haben. Dazu gesellen sich Freiburg und Mainz. Beim Hamburger SV muss man sich nach der Niederlage in der ersten Pokalrunde auch wieder Sorgen machen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Sport

Ex-Sportministerin muss Rafael Nadal Schadensersatz zahlen

Die ehemalige französische Sportministerin Roselyne Bachelot hatte den Tennisspieler des Dopings...

Brandon Thomas fängt wieder bei Null an

Brandon Thomas fängt wieder bei Null an

Zweimal rettete der 22-Jährige Real Mallorca vor dem Abstieg, im Juli wechselte er zu Stade...

Deutscher Fußballer auf Mallorca: Carl Klaus greift neu an

Deutscher Fußballer auf Mallorca: Carl Klaus greift neu an

Ein Jahr lang Bank drücken ist für einen jungen Fußballer die Höchststrafe. Torwart Carl Klaus hat...

Mallorca hat einen Weltmeister mehr: Joan Mir holt sich Moto3-Titel

Mallorca hat einen Weltmeister mehr: Joan Mir holt sich Moto3-Titel

Der 20-Jährige aus Palma sichert sich die Gesamtwertung bereits im drittletzten Rennen der Saison

Was Wasserspringer Patrick Hausding auf Mallorca so treibt

Was Wasserspringer Patrick Hausding auf Mallorca so treibt

Der 28-jährige Berliner zählt zur Weltelite seines Sports. Am Freitag (6.10.) kommt er auf die Insel

25 Mal Vereinssport auf Mallorca

Vereinssport auf Mallorca

Hier finden Sie Ihren Sportverein!

Von Basketball über Fechten bis Volleyball: 25 Sportarten im Überblick und mit Links zu den Vereinen auf Mallorca.


 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |