Jäger soll seltene Vögel mit Gift getötet haben

Der 49-Jährige streitet die Anschuldigungen ab

31-05-2011  

Ein Jäger, der bei Llucmajor vergiftete Köder ausgelegt haben soll, muss sich in Palma vor Gericht verantworten. Der 49-Jährige stritt am Montag (30.5.) sämtliche Anschuldigungen ab. Die Guardia Civil und Umweltschutzbeamte sagten jedoch aus, das Gift eindeutig dem Jäger zuordnen zu können.

In dem Gebiet waren sieben an dem Gift verendete geschützte Vögel gefunden worden, darunter drei Milane, eine Eule und ein junger Uhu. Die Milane sind auf den Balearen vom Aussterben bedroht. Der Angeklagte soll die Gift-Köder im August 2009 ausgelegt haben.

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |